Flüchtlinge misshandelt
„Widerwärtige Taten“

Berichte über die Misshandlungen von Flüchtlingen in Nordrhein-Westfalen sollen „rasch und gründlich“ aufgeklärt werden, fordert die Bundesregierung. Von Berlin aus könnten die Vorgänge aber nicht aufgearbeitet werden.
  • 5

BerlinDie Bundesregierung reagiert alarmiert auf Berichte über Misshandlungen von Flüchtlingen in Nordrhein-Westfalen. Regierungssprecher Steffen Seibert forderte am Montag, die Vorwürfe müssten vor Ort rasch und gründlich aufgeklärt werden.

„Wenn sich bestätigen würde, was diese Bilder nahelegen, wenn also Flüchtlinge dort tatsächlich misshandelt und gedemütigt worden wären, dann wären das widerwärtige Taten“, unterstrich er. Deutschland sei ein menschenfreundliches Land, im dem die Würde des Menschen geachtet werde.

Wenn sich die Vorwürfe bewahrheiten sollten, müssten die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Allerdings könnten die Vorgänge nicht von Berlin aus aufgearbeitet werden.

Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums verwies ebenfalls auf die Zuständigkeit der Bundesländer für die Asylbewerber. Die Aufklärung und die Konsequenzen aus solchen Taten lägen bei ihnen. Das gelte auch für die Beantwortung der Frage, welche hoheitlichen Aufgaben an private Dienstleister übertragen werden könnten.

In einem Flüchtlingsheim im nordrhein-westfälischen Burbach sollen Mitarbeiter eines privaten Sicherheitsdienstes Asylsuchende mehrfach misshandelt haben. Bilder, die dies belegen sollen, waren in mehreren Zeitungen abgedruckt worden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Flüchtlinge misshandelt: „Widerwärtige Taten“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ist halt eine andere Kultur, aus welcher die Flüchtlinge kommen - eine Kultur, die mit unserer unvereinbar ist. Ob wir es wahr haben wollen oder nicht, Flüchtlinge importieren die Probleme und Konflikte ihrer Herkunftsländer in unser Land.

    Das bietet natürlich reichlich sozialen Sprengstoff.

    Wenn dies die Entscheidungsträger und die Gutmenschen nicht wahr haben wollen, und nur oberflächlich und einseitig den Finger auf die eigene Bevölkerung richten, dann wird es in Deutschland bald lichterloh brennen.

    Was hier in Deutschland in diesem Zusammenhang an Politik betrieben wird, ist unverantwortlich und scheinheilig.

  • Die taten sind unentschuldbar, aber auch das Verhalten der "Flüchtlinge " ist unentschuldig. Warum verhalten Sie sich nicht wie Menschen? Warum lassen Sie die Bäder/Duschen/Küchen und Toiletten so verkommen, verschmutzen?? Führen sich so Menschen auf??? Was sollen da die Kinder denken??

  • Das Problem lässt sich einfach lösen: keine Flüchtlinge mehr aufnehmen bzw. sofort abschieben.

    Aber das ist natürlich nicht im Interesse der in Deutschland einflussreichen "Sozial"-Mafia.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%