Flüchtlingsunterbringung

Grünen-Chefin fordert Spitzentreffen

Wegen der stark steigenden Asylbewerberzahlen fordert die Grünen-Vorsitzende Simone Peter ein Spitzentreffen aller staatlichen Ebenen zur Unterbringung der Flüchtlinge, die teilweise in Zelten wohnen sollen.
12 Kommentare
„Traumatisierte Flüchtlinge in Zeltstädten unterzubringen ist unwürdig“: Grünen-Chefin Simone Peter Quelle: dpa

„Traumatisierte Flüchtlinge in Zeltstädten unterzubringen ist unwürdig“: Grünen-Chefin Simone Peter

(Foto: dpa)

Berlin„Ein Gipfel von Bund, Ländern und Kommunen zur besseren Koordinierung der Unterbringung ist längst überfällig“, sagte Grünen-Chefin Simone Peter der Zeitung „Die Welt“ (Freitag). Der Bund müsse die Kommunen unterstützen.

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) forderte die Bundesregierung auf, für die Unterbringung leerstehende Kasernen zur Verfügung zu stellen. „Das muss ernsthaft geprüft werden“, verlangte er in der Zeitung. Mit Blick auf die Lage in Duisburg, wo Flüchtlinge vorerst in Zelten wohnen sollen, fügte er hinzu: „Zelte dürfen nur eine Ultima Ratio, die letzte Möglichkeit der Unterbringung, sein. Bund und Länder müssen dafür sorgen, dass die Flüchtlinge nach mitteleuropäischen Standards untergebracht werden.“ Grünen-Chefin Peter sagte dazu: „Traumatisierte Flüchtlinge in Zeltstädten unterzubringen ist unwürdig.“

Allerdings werden nicht nur in Duisburg Flüchtlinge in Zelten untergebracht. In Hamburg stehen Zelte für die zentrale Erstaufnahme. In Braunschweig wurden mangels Alternativen Anfang Juli erstmals Flüchtlinge in Zelten untergebracht. Sachsen-Anhalt und Thüringen nutzen bereits frühere Kasernen, Baden-Württemberg will dies tun.

  • dpa
Startseite

12 Kommentare zu "Flüchtlingsunterbringung: Grünen-Chefin fordert Spitzentreffen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • WICHTIG: ASYLBEWERBERZAHLEN IN EINIGEN EU-STAATEN SIND GESUNKEN

    Während man uns die Asylbewerber-Zustrom auf Rekordniveau als unausweichliche Folge der Krisen in Nahost verkauft, verzeichnen viele europäische Staaten sogar einen Rückgang an Asylbewerberzahlen!!!

    http://epp.eurostat.ec.europa.eu/cache/ITY_OFFPUB/KS-QA-14-008/EN/KS-QA-14-008-EN.PDF

    Sie im Dokument "Figure 4": Die Asylbewerberzahlen sind in einigen europäischen Staaten darunter Polen, Ungarn, Spanien, Frankreich, zwischen Ende 2013 und 2014 sogar gesunken. Teils sind die Asylbewerberzahlen sogar drastisch gesunken – mehr als 50% in Ungarn vom - vom ersten Vierteljahr 2013 zum ersten Vierteljahr 2014.

    Es gibt keinen rationalen Grund für diese Asylbewerber-Zuwanderung auf Völkerwanderung-Nivaue, es gibt keinen Grund diese Asylbewerber-Zuwanderung zu akzeptieren.

  • Wieder nur Ausländer, Warum kümmert man sich nur um kriminelle, arvbeistscheue Schmarotzer aus dem Ausland? Warum kümmert man sich nicht um deutsche Obdachlose, Arbeitslose und kin der/Jugendliche. Sind unsere Politiker nur noch für Ausländer da und dürfen Deutsche vorsätzlich ausnehmen und diskriminieren?

  • Schily wollte damals Flüchtilingslager auf dem arfrikan. Kontinent für die sog. Bootsflüchtlinge.
    Merkel weiß um die Problematik, aber de Frau ist nicht in der Lage auch nur irgend etwas zu tun.
    Sie schaut zu wie usner Land ruiniert wird, ind er Beziehung ist sie ja voll auf Seiten der Grünen.
    Hinzu kommt, dass von den sog. Asylaten überhaupt niemand wirklich Asylant ist im wahren Wortsinn.
    Serben, Rumänden, Bulgaren usw. sind keine Asylanen, diese Länder schieben ihre Unerschichten zu uns ab und Merkel läßt das zu.
    Wir geben deisen Lädern schon so jede Menge Geld und nehmen dann auch noch ihre Unterschichten.
    Die machen ale so lange, bis wir auf detuschen Straßen Mord und Totschlag haben.
    Unsere Politk ebnet den Weg für wirklich rechtsradikale Gruppen und da macht mir Sorgen

  • Roland Bernhard
    das sage ich schon lange.
    Die ollen est einmal selber ein paar Familien nehmen und versorgen und sehen wir weiter

  • Das sehen die südeuropäischen Staaten - wo die Bootsflüchtlinge zu 10tausenden anlanden - wohl etwas anders.

  • Das sehen die Italiener - und überhaupt alle südeuropäischen Staaten, wo die Bootsflüchtlinge zu Tausenden anlanden - etwas anders.

  • Grünen-Chefin fordert Spitzentreffen.
    Dieses Spitzentreffen ist unnötig, hier mein Vorschlag, alle Asylbewerber die die BRD aufnehmen soll, werden bei den Grünen Mitgliedern und Funktionsträger untergebracht, und schon ist alles wieder in Ordnung.
    Die Grünen sollen einmal erleben, wie es sich anfühlt, wenn man Menschen aller Nationalitäten und Religionen, in einem kleinen Dorf unterbringt, ohne Rücksicht auf die Bewohner.

  • Nimmt Russland auch Flüchtlinge auf?

    Man darf wirklich die Frage stellen wie viel Deutschland und Europa noch verkraftet!

    Wenn Menschen aus Kriegsgebieten kommen, dann ist das selbstverständlich, dass sie hier leben dürfen solange bis die Auseinandersetzungen beendet sind!

    Aber was zu viel ist, ist zu viel! Wir können nicht für alle wirtschaftlich schlechter gestellten Europäer zum Auffangbecken werden!

    Deutschland ist eines der am dichtest besiedelten Gebiete in Europa!!!

  • ...fordert die Grünen-Vorsitzende Simone Peter ein Spitzentreffen aller staatlichen Ebenen zur Unterbringung der Flüchtlinge.....

    Von wem sonst wenn nicht von der grünen Sekte sollten solche kruden Deutschland vernichtenden "Forderungen" erhoben werden?

    Ich fordere ein Spitzentreffen wo über eine schnelle Rückführung und auch Zwangsabschiebung beraten wird, denn es kann doch nicht sein das die hauptsächlich Wirtschaftsflüchtlinge dieser Welt nach Dtl. und Europa kommen. Diesen Zustrom kann und darf Europa nicht weiter tatenlos zuschauen und sich selber vernichten, da muß man nicht ein mal eins und eins zusammenzählen können um das vorher zu sagen. Eine Umkehr muß sofort erfolgen und nicht erst nach langen wie üblich in Dtl. Beratungen, Diskussionen usw.
    Wer wirklich Asyl beantragt, also um Leib und Leben fürchten muß, soll schnell geholfen werden, aber nicht erst nach Monaten oder Jahren, sondern Umgehend und auch durchgeführt aber genau so schnell bei Mißbrauch wieder aufgehoben werden und auch wenn von den "Bewerbern" wie jüngst in Berlin und Hamburg Forderungen und Bleiberecht erhoben werden.

    Eine Verminderung des Zustroms ist nicht zu erwarten eher eine massive Erhöhung. Der Kollaps muß zwangsläufig erfolgen, denn auch Unruhen unter den verschiedenen Ethnien läßt sich mit Sicherheit auf Dauer nicht vermeiden und die Folgen an Sachschäden muß dann auch wieder der Steuerzahler auf kommen und auf eigene Wünsche verzichten.

    Es muß mehr für Abschiebung satt für Unterbringung getan werden.

  • Der Ex-Grüne Otto Schily, der unter Schröder von 1998- 2005 Minister des Inneren war, sagte schon damals das Boot ist voll!
    Heute wird das Land noch immer mit Asylanten,legalen und illegalen Zuwanderern in die Sozialsysteme überfrachtet, während andere EU-Länder lediglich interessiert zuschauen.
    Dies ist sowohl gegenüber den Menschen die hier leben als auch denen die neu aufgenommen werden verantwortungslos.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%