Flüchtlingsunterbringung
Grünen-Chefin fordert Spitzentreffen

Wegen der stark steigenden Asylbewerberzahlen fordert die Grünen-Vorsitzende Simone Peter ein Spitzentreffen aller staatlichen Ebenen zur Unterbringung der Flüchtlinge, die teilweise in Zelten wohnen sollen.
  • 12

Berlin„Ein Gipfel von Bund, Ländern und Kommunen zur besseren Koordinierung der Unterbringung ist längst überfällig“, sagte Grünen-Chefin Simone Peter der Zeitung „Die Welt“ (Freitag). Der Bund müsse die Kommunen unterstützen.

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) forderte die Bundesregierung auf, für die Unterbringung leerstehende Kasernen zur Verfügung zu stellen. „Das muss ernsthaft geprüft werden“, verlangte er in der Zeitung. Mit Blick auf die Lage in Duisburg, wo Flüchtlinge vorerst in Zelten wohnen sollen, fügte er hinzu: „Zelte dürfen nur eine Ultima Ratio, die letzte Möglichkeit der Unterbringung, sein. Bund und Länder müssen dafür sorgen, dass die Flüchtlinge nach mitteleuropäischen Standards untergebracht werden.“ Grünen-Chefin Peter sagte dazu: „Traumatisierte Flüchtlinge in Zeltstädten unterzubringen ist unwürdig.“

Allerdings werden nicht nur in Duisburg Flüchtlinge in Zelten untergebracht. In Hamburg stehen Zelte für die zentrale Erstaufnahme. In Braunschweig wurden mangels Alternativen Anfang Juli erstmals Flüchtlinge in Zelten untergebracht. Sachsen-Anhalt und Thüringen nutzen bereits frühere Kasernen, Baden-Württemberg will dies tun.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Flüchtlingsunterbringung: Grünen-Chefin fordert Spitzentreffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • WICHTIG: ASYLBEWERBERZAHLEN IN EINIGEN EU-STAATEN SIND GESUNKEN

    Während man uns die Asylbewerber-Zustrom auf Rekordniveau als unausweichliche Folge der Krisen in Nahost verkauft, verzeichnen viele europäische Staaten sogar einen Rückgang an Asylbewerberzahlen!!!

    http://epp.eurostat.ec.europa.eu/cache/ITY_OFFPUB/KS-QA-14-008/EN/KS-QA-14-008-EN.PDF

    Sie im Dokument "Figure 4": Die Asylbewerberzahlen sind in einigen europäischen Staaten darunter Polen, Ungarn, Spanien, Frankreich, zwischen Ende 2013 und 2014 sogar gesunken. Teils sind die Asylbewerberzahlen sogar drastisch gesunken – mehr als 50% in Ungarn vom - vom ersten Vierteljahr 2013 zum ersten Vierteljahr 2014.

    Es gibt keinen rationalen Grund für diese Asylbewerber-Zuwanderung auf Völkerwanderung-Nivaue, es gibt keinen Grund diese Asylbewerber-Zuwanderung zu akzeptieren.

  • Wieder nur Ausländer, Warum kümmert man sich nur um kriminelle, arvbeistscheue Schmarotzer aus dem Ausland? Warum kümmert man sich nicht um deutsche Obdachlose, Arbeitslose und kin der/Jugendliche. Sind unsere Politiker nur noch für Ausländer da und dürfen Deutsche vorsätzlich ausnehmen und diskriminieren?

  • Schily wollte damals Flüchtilingslager auf dem arfrikan. Kontinent für die sog. Bootsflüchtlinge.
    Merkel weiß um die Problematik, aber de Frau ist nicht in der Lage auch nur irgend etwas zu tun.
    Sie schaut zu wie usner Land ruiniert wird, ind er Beziehung ist sie ja voll auf Seiten der Grünen.
    Hinzu kommt, dass von den sog. Asylaten überhaupt niemand wirklich Asylant ist im wahren Wortsinn.
    Serben, Rumänden, Bulgaren usw. sind keine Asylanen, diese Länder schieben ihre Unerschichten zu uns ab und Merkel läßt das zu.
    Wir geben deisen Lädern schon so jede Menge Geld und nehmen dann auch noch ihre Unterschichten.
    Die machen ale so lange, bis wir auf detuschen Straßen Mord und Totschlag haben.
    Unsere Politk ebnet den Weg für wirklich rechtsradikale Gruppen und da macht mir Sorgen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%