„Flugzeug ohne Pilot“
De Maizière fordert Drohnen für die Bundeswehr

Verteidigungsminister de Maizière spricht sich für den Einsatz von Drohnen durch die Bundeswehr aus. Sie seien nichts anderes als Flugzeuge ohne Piloten. Insgesamt soll die Bundeswehr 16 Drohnen aus den USA erhalten.
  • 3

BerlinBundesverteidigungsminister Thomas de Maizière plädiert für den Einsatz von Kampfdrohnen auch durch die Bundeswehr. „Der Sache nach ist eine Drohne doch nichts anderes als ein Flugzeug ohne Pilot“, sagte der CDU-Politiker der „Welt“ (Samstagausgabe) einem Vorabbericht zufolge. Flugzeuge dürften Waffen tragen. „Warum also sollen unbemannte Flugsysteme das nicht dürfen? Das erschließt sich mir nicht“, erklärte der Minister.

Letztlich seien Torpedos oder Raketen, die sich ihr Ziel selbst suchten, ebenfalls unbemannte Waffen. Drohnen seien daher qualitativ nichts Neues und zudem zielgenauer, so dass Fehltreffer vermieden und unbeteiligte Dritte besser geschützt würden.

Bisher hat die Bundeswehr bis 2014 für den Afghanistan-Einsatz drei israelische Heron-Aufklärungsdrohnen geleast. Für die Zeit ab 2015 erwägt das Ministerium den Kauf amerikanischer Drohnen des Typs Predator B, die sowohl Waffen tragen als auch Aufklärung leisten können. Alternativ wäre auch die Beschaffung des ebenfalls bewaffneten Heron-Nachfolge-Modells Heron TP möglich. Eine Entscheidung soll voraussichtlich im Herbst fallen.

Insgesamt will die Bundeswehr auf lange Sicht 16 Drohnen beschaffen. Der vom US-Konzern General Dynamics gebaute Predator B ist das Nachfolgemodell des Predator, der unter anderem in Afghanistan, Pakistan und dem Irak zum Einsatz kommt. Heron TP wird vom Unternehmen Israel Aerospace Industries (IAI) produziert.

Zugleich loten Deutschland, Frankreich und Großbritannien Möglichkeiten zum Bau einer europäischen Drohne aus, die ab 2020 einsatzfähig sein könnte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " „Flugzeug ohne Pilot“: De Maizière fordert Drohnen für die Bundeswehr"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Man sollte diesen ewig gestrigen Herren sagen, dass sie ruhig ihre Drohnen kaufen dürfen, solange sie das aus eigener Tasche bezahlen und nicht schon wieder aus unseren Steuergeldern! Dann brauchen wir auch nicht so zu verzweifeln, wenn die Drohnen eines Tages über unseren eigenen Köpfen kreisen. Schließlich haben wir sie ja n icht selbst bezahlt ... George Orwell ist sowas von veraltet! Merkt Ihr denn nicht wohin die Reise geht???

  • In erster Linie brauchen wir Drohnen in der Regierung. Den die beweibten/bemannten Insassen können das Raumschiff Bundesregierung offensichtlich nicht steuern.
    Es wird vielmehr Alles alternativlos zugrundegerichtet.
    Besser das Volk selbst übernimmt die Steuerung via Internet.
    Schlechter kann es mit Sicherheit nicht werden.

  • [+++ Beitrag von der Redaktion gelöscht +++]

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%