Verteidigungsministerium

Wie sicher sind die Regierungsnetze?

(Foto: dpa)

Folgen des Hackerangriffs Es herrscht Chaos bei der IT-Sicherheit der Bundesregierung

Nichtöffentliche Berichte zeigen, dass es um die Sicherheitslage der Regierungsnetze schlecht bestellt ist. Doch die Frage ist: Wer kann das ändern?

Für die Mitglieder des IT-Rates hatte Klaus Vitt schlechte Nachrichten. Das Vorhaben, die rund 1300 Rechenzentren der etwa 150 Bundesbehörden zusammenzuführen und die Kapazitäten, insbesondere die der Netze des Bundes, auszubauen, komme nicht wie geplant voran. Auch die Kosten, erklärte der Staatssekretär des Innenministeriums, dürften sich verdoppeln und damit fast zwei Milliarden Euro ausmachen. Das Projekt soll eigentlich 2022 abgeschlossen sein.

Die Nachricht erreichte das interministerielle Gremium am 24. Januar, als die Regierung wusste, dass sie von Cyberkriminellen erfolgreich angegriffen worden war. Zwar wollte ein Sprecher des Ministeriums den Bericht aus der geheimen Sitzung des IT-Rates nicht bestätigen.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Folgen des Hackerangriffs - Es herrscht Chaos bei der IT-Sicherheit der Bundesregierung

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%