Forderung nach Mindestlöhnen
Bütikofer für staatliche Zuschüsse zu Sozialabgaben der Arbeitgeber

Grünen-Chef Reinhard Bütikofer hat vorgeschlagen, den Arbeitsmarkt mit Zuschüssen zum Arbeitgeberanteil an den Sozialabgaben anzukurbeln. „Statt Löhne zu subventionieren, könnte man bei zusätzlich geschaffenen Arbeitsplätzen die Lohnnebenkosten bezuschussen“, sagte er dem „Handelsblatt“ (Dienstag).

HB BERLIN.Wirtschaftswissenschaftler an der Universität Magdeburg hätten ein entsprechendes Modell bereits entwickelt. „Damit könnte man im niedrig bezahlten Bereich eine große Menge Arbeitsplätze schaffen, ohne dass es zu Mitnahmeeffekten käme.“ Dagegen wird nach seiner Darstellung mit den von der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel vorgeschlagenen Lohnsubventionen das Gegenteil bewirkt.

Zugleich bekräftigte Bütikofer seine Forderung, nach Branchen und Regionen differenziert Mindestlöhne einzuführen. „Wir haben keineswegs die Absicht, an Stelle der Tarifpartner die Lohnfindung in staatliche Hände zu geben“, fügte er hinzu. Man müsse aber „der Tatsache ins Auge sehen, dass in vielen Bereichen - vor allem in Ostdeutschland - die Durchsetzungskraft der Tarifvertragsparteien nicht mehr ausreicht, um angemessene Löhne zu verabreden. Aber man kann das nur im Miteinander mit den Gewerkschaften realisieren. Das wird jetzt nicht übers Knie gebrochen.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%