Forsa-Umfrage
Rekordwert – Grüne fast so stark wie die SPD

Die Grünen sind weiter im Höhenflug. Laut Forsa-Umfrage würden 22 Prozent der Wähler der Partei ihre Stimme geben. Es ist der beste Wert, denn das Institut jemals für die Grünen ermittelt hat. Union und SPD verloren knapp an Zuspruch.
  • 7

HB BERLIN. Die Grünen liegen im wöchentlichen Stern-RTL-Wahltrend nur noch zwei Punkte hinter der SPD. Die Sozialdemokraten büßten einen Punkt ein und kommen auf 24 Prozent. Die Linke verbessert sich um einen Punkt auf elf Prozent. Die Union verlor in der Forsa-Umfrage einen Punkt auf 30 Prozent, ihr Koalitionspartner FDP verharrt bei fünf Prozent. Damit liegen SPD und Grüne mit zusammen 46 Prozent elf Punkte vor Union und FDP mit zusammen 35 Prozent. Das "linke" Lager aus SPD, Grünen und Linkspartei hat demnach mit 57 Prozent einen Vorsprung von 22 Punkten vor Schwarz-Gelb.

Forsa-Chef Manfred Güllner führt die Stärke der Grünen unter anderem auf den strikten Anti-Atom-Kurs der SPD zurück. Dieser stärke nur das grüne Original, sagte er dem "Stern". Der Berliner Politologe Gero Neugebauer sagte, in der Attraktivität der Grünen spiegele sich die Schwäche der anderen Parteien wider. "Die Linke ist blass, die Union irrt umher, die SPD hat noch kein erkennbares Profil", sagte der Politologe. Dagegen strahle die frühere Sponti-Partei inzwischen Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit aus.

Die Schwäche der Union liegt nach Auffassung Güllners nicht am fehlenden konservativen Profil der Partei. "Dann müsste es der CSU ja gut gehen, die als konservativer Hort der Union gilt. Sie liegt in Bayern bei der Bundestagswahlabsicht aber nur bei 38 Prozent", sagte er. Für die wöchentliche Umfrage wurden vom 6. bis 10. September 2501 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger befragt.

Kommentare zu " Forsa-Umfrage: Rekordwert – Grüne fast so stark wie die SPD"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Auf der einen Seite solch derart absurde Vorschläge wie ein "integrations-Soli" (siehe http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Gruene-fordern-integrations-Soli_aid_908103.html) und auf der anderen Seite 22% in den Umfragen.

    Spinn ich? Spinnen die 22%? Haben wir bereits 22% Migranten mit deutschem Pass, die noch integrationsförderung benötigen?

    Armes Deutschland! Man bereitet sich als ingenieur vorsichtshalber schon mal aufs Auswandern vor.

    Es bleibt nur noch die Hoffnung, dass die 2501 ausgesuchten Probanten eben doch nicht repräsentativ sind.

  • Ja wir alle sind Heimatlose.
    Das schlimme ist doch,
    dass viele bürger wirklich gesunde ideen und Vorstellungen für die Zukunft haben.
    Jeder weiss, dass wir sozialer werden müssen,
    und jeder kennt mindestens eine Ecke an der man sparen kann.

    Die Politiker wissen genau dies auch,
    haben aber nur noch ihre Wiederwahl im Kopf,
    und ihr einziger Zukunftsplan ist's,
    sich für nach der politischen Karriere einen dick bezahlten beratervertrag in der industrie oder einen Platz in irgendeinem korrupten Aufsichtsrat zu sichern.

    Dies gilt aber nicht blos für die Mitte und die Atomlobby, sondern auch für alles links oder rechts davon.
    Die machen's doch genauso, vieleicht bei anderen Firmen, das Prinzip ist das selbe.
    bei den Linken strahlts dann halt nicht so sehr,
    moralisch fragwürdig ist's aber ebenso.

    Und der Fang dummer Wähler läuft auf ein und das selbe Prinzip hinaus, lügen,lügen,lügen.


    Geliebte Politiker, lernt's doch endlich,
    selbst wenn ihr nicht offen lügt,
    verschweigen ist genau das selbe.

    Lernt endlich Moral,und Ethik kennen,
    oder hatte ihr keine Mütter,
    die Euch ein gutes Herz mit auf Euren Lebensweg gaben?

    Der Verrat an der eigenen Partei ist leider eine Krankheit die durch alle Parteien weht,
    nehmt Euch doch nur mal den Schröder,
    der für gutes Gehalt Putins Pudel wurde.






  • Nur noch ein linker Einheitsbrei. Grauenhaft, Du hast als konservativer Wähler in der Tat keine (politsche) Heimat mehr!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%