Forsa-Umfrage

Viele Deutsche haben kaum Vertrauen zu Draghi

Die Kritik der Politiker zeigt Wirkung: In Deutschland genießt EZB-Präsident Draghi laut einer Umfrage nur wenig Vertrauen – besonders bei den Wählern der Linkspartei. Doch viele Bürger kennen den Italiener nicht.
19 Kommentare
Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi. Quelle: dapd

Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi.

(Foto: dapd)

HamburgDer Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, genießt einer Umfrage zufolge bei den Deutschen nur geringes Vertrauen. Bei der Umfrage von Forsa im Auftrag des Magazins "Stern" erklärten 18 Prozent der Befragten, sie schätzten Draghi.

Kein Vertrauen in den EZB-Präsidenten hatten 12 Prozent, geringes Vertrauen 30 Prozent. Knapp ein Drittel (31 Prozent) der befragten Bundesbürger kannte Draghi nicht. Weitere 9 Prozent hatten zu ihm keine Meinung.

Besonders kritisch sehen Wähler der Linken den EZB-Präsidenten. Sie hatten zu 62 Prozent kein oder wenig Vertrauen in ihn. Bei den Wählern der Grünen genießt Draghi noch das größte Ansehen. Bei der Umfrage erklärten 32 Prozent der Grünen-Wähler, sie schätzten ihn. Allerdings hatten auch 39 Prozent der Grünen-Wähler kein oder geringes Vertrauen in den EZB-Präsidenten.

Für die am Donnerstag veröffentlichte Umfrage befragte Forsa Ende August 1.004 Bundesbürger.

Mario Draghi - der Währungshüter im Portrait

  • dapd
Startseite

19 Kommentare zu "Forsa-Umfrage: Viele Deutsche haben kaum Vertrauen zu Draghi"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Draghis Märchenstunde:
    ====================
    Der Leitzins bleibt - vorerst - bei 0,75%
    Der EFSF und ESM muß gestärkt werden!
    Der "Euro" ist "irreversible"!
    Die "Inflation" fällt im nächsten Jahr wieder unter 2%.
    Es gibt keine Risiken!
    Es werden keine Grenzen für den Ankauf von "Schrottanleihen" festgelegt (outright monetary transaction).
    Die EZB (Europas größte Bad Bank) übernimmt die Rolle des EFSF und des ESM (Europäischer Schulden Mechanismus).

  • Wieso kein vertrauen zu Draghi ?
    SAGT MIR, WEM MAN AUS DER POLITIKERKASTE ÜBERHAUPT NOCH GLAUBEN UND TRAUEN KANN !!!

  • +++ Beitrag von der Redaktion gelöscht +++

    Bitte achten Sie auf unsere Netiquette:

    „Nicht persönlich werden“

    Ihre Kommentare sollten sich auf den jeweiligen Artikel oder das diskutierte Thema und niemals auf den dahinter stehenden Autor beziehen. Persönliche Angriffe gegen andere Nutzer oder soziale Gruppen, Beleidigungen und Diskriminierungen zum Beispiel aufgrund von Religion, Nationalität, sexueller Orientierung, Alter oder Geschlecht sind ausdrücklich nicht gestattet. Gleiches gilt für Verleumdungen sowie geschäfts- und rufschädigende Äußerungen sowie für die Veröffentlichung persönlicher und personenbezogener Daten Dritter. Bitte überlegen Sie zudem gut, welche Ihrer eigenen Daten Sie frei zugänglich ins Internet stellen.“
    (http://www.handelsblatt.com/impressum/netiquette/)

  • Gut !! Leider Realität. Am ungerechtesten ist, dass die die nichts bezahlen "dürfen" noch nichtmal etwas wieder bekommen. Die Griechen müssen immer mindestens soviel "Rückerstattung" bekommen wie die Deutschen. Einfach pervers dieser EURO-Dreckskram.

  • CDU: Eine Überschuldung von Euro-Staaten ist unmöglich

    Wahlwerbung der CDU aus dem Jahr 1999.

    Hier zum Anschauen und zum Ausdruck:

    http://www.neopresse.com/europa/cdu-eine-uberschuldung-von-euro-staaten-ist-unmoglich/

    Vertrauen in die Politik von EU und Deutschland für immer verloren!






  • Teil 2
    =====
    - der Zypriot, ebenso wie die ersten vier, zahlte ab sofort nichts mehr
    (100% Ersparnis).
    - Der Franzose zahlte 3 statt 5 (40% Ersparnis).
    - Der Österreicher zahlte 45 statt 50 (10% Ersparnis).
    - Der Finne zahlte 72 statt 80 (10% Ersparnis).
    - Der Holländer zahlte 90 statt 100 (10% Ersparnis).
    - Der Deutsche zahlte 239 statt 264 (11% Ersparnis). Jeder der sechs kam bei dieser Lösung günstiger weg als vorher und die ersten vier aßen immer noch kostenlos.

    Aber als sie vor der Wirtschaft noch mal nachrechneten, war das alles doch nicht so ideal wie sie dachten. Ich hab nur 2 Euro von den 50 Euro bekommen! sagte der Franzose und zeigte auf den Deutschen, Aber er kriegt 25 Euro!. Stimmt!, rief der Zypriot, Ich hab nur 1 Euro gespart und er spart mehr als zwanzigmal so viel wie ich. Wie wahr!!,rief der Österreicher, Warum kriegt er 25 Euro zurück und ich nur 5? Alles kriegen mal wieder die reichen Deutschen!. Moment mal riefen da der Grieche, der Portugiese, der Spanier und der Italiener aus einem Munde, Wir haben überhaupt nichts bekommen. Das System beutet die Ärmsten aus!!. Und wie aus heiterem Himmel gingen die neun gemeinsam auf den Deutschen los und verprügelten ihn.

    Am nächsten Abend tauchte der Deutsche nicht zum Essen auf. Also setzten sich die übrigen 9 zusammen und aßen ohne ihn. Aber als es an der Zeit war die Rechnung zu bezahlen, stellten sie etwas Außerordentliches fest:
    Alle zusammen hatten nicht genügend Geld um auch nur die Hälfte der Rechnung bezahlen zu können! Und wenn sie nicht verhungert sind, wundern sie sich noch heute.

    http://forum.spiegel.de/f22/umstrittener-ezb-chef-deutsche-misstrauen-draghi-70077-2.html

  • Aus dem Spiegelforum:
    ===================
    10 Männer ein Grieche, ein Italiener, ein Franzose, ein Portugiese, ein Spanier, ein Zypriot, ein Finne, ein Österreicher, ein Holländer und ein Deutscher treffen sich regelmäßig zum Essen. So war es auch wieder in der letzten Woche. Die Rechnung für alle zusammen betrug genau 500,00 Euro, denn man speiste schon sehr gern auf hohem Niveau. Die Gäste zahlten ihre
    Rechnung wie wir unsere Steuern und...das sah ungefähr so aus:

    - Vier Gäste (der Grieche, der Portugiese, der Spanier und der Italiener) zahlten nichts.
    - Der Zypriot zahlte 1 Euro. Der Franzose 5 Euro.
    - Der Österreicher 50 Euro. Der Finne 80 Euro.- Der Holländer 100 Euro.
    - Der Zehnte (der Deutsche) zahlte 264 Euro. Das ging schon eine ganze Weile. Immer wieder trafen sie sich zum Essen und alle waren zufrieden. Bis der Wirt Unruhe in das Arrangement brachte in dem er vorschlug, den Preis für das Essen um 50 Euro zu reduzieren. Weil Sie alle so gute Gäste sind!

    Wie nett von ihm! Jetzt kostete das Essen für die 10 nur noch 450 Euro, aber die Gruppe wollte unbedingt beibehalten so zu bezahlen, wie das bisher üblich war. Dabei änderte sich für die ersten vier nichts, sie aßen weiterhin kostenlos. Wie sah es aber mit den restlichen sechs aus? Wie konnten sie die 50 Euro Ersparnis so aufteilen, dass jeder etwas davon
    hatte?

    Die sechs stellten schnell fest, dass 50 Euro geteilt durch sechs Zahler 8,33 Euro ergibt. Aber wenn sie das von den einzelnen Teilen abziehen würden, bekämen der fünfte und der sechste Gast noch Geld dafür, dass sie überhaupt zum Essen gehen. Also schlug der Wirt den Gästen vor, dass jeder ungefähr prozentual so viel weniger zahlen sollte wie er insgesamt beisteuere. Er setzte sich also hin und begann das für seine Gäste auszurechnen. Heraus kam folgendes:

  • Rapid
    nicht nur die Schlafmützigkeit ist ausgeprägt, sondern eben auch eine enorme Verdummung.
    Habe zufällig am Montag Günther Jauch gesehen, Wer wird Millionär.
    Eine Lehramtstudentin!!!!! 24 Jahre alt, wußte nicht wer Helmut Schmidt ist und auch sonst war sie unterirdisch, sie hatte schlicht von den einfachsten Dingen keine Ahnung.
    Und so was wird vermehrt auf uns zukommen
    Da kann man nicht erwarten, dass eine Mehrheit weiß wr Drahgi ist
    Viele Bürger kennen ja nicht mal die eigenen Politiker

  • Goldman Sachs-Draghi
    ==================
    Zitat:
    Draghi hatte vergangenen Monat angekündigt, dass er mit Anleihenkäufen sicherstellen will, dass die Geldpolitik der EZB nicht durch die Krise und ihre Auswirkungen an den Märkten konterkariert wird. Nach Ansicht der EZB preisen die Finanzmärkte bei Problemländern wie Spanien und Italien nämlich nicht nur deren schlechtere Bonität im Vergleich zu Deutschland ein, sondern auch ein Wechselkursrisiko, das es in einer Währungsunion eigentlich nicht geben sollte.
    Zitat Ende:

    Goldman Sachs-Draghi will aus der EZB eine Banca d’Italia machen.
    Wie einst die Banca d’Italia soll sie massiv Staatsanleihen kaufen und es den Staaten damit deutlich billiger machen, sich zu verschulden. Und wie die Banca d’Italia in den siebziger Jahren rückt sie damit nah an die Politik und übernimmt Aufgaben, die die Exekutive selbst nicht mehr in den Griff bekommt.
    Aus der Eurozone würde dann eine „Italienische Währungsunion“ nach dem Modell Lira.

    Zitat:
    Da somit an den Börsen auf ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone gewettet werde, müsse die Zentralbank sich dem entgegenstellen, warnte EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen.
    Zitat Ende:

    Asmussen ist SPD, und die SPD ist für die Schuldenunion, Eurobonds, Bankenunion, ESM mit Banklizenz, etc.

    Zitat:
    Der konservative Premier kündigte an, Merkel auf den EZB-Kurs einschwören zu wollen. "Es ist jetzt besonders wichtig, dass sich die ganzen Unsicherheiten um den Euro auflösen und wir uns wieder zu vernünftigeren Zinsen finanzieren können", sagte Rajoy der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".
    Zitat Ende:

    Rajoy will also Merkel umstimmen, damit sie den Ankauf von Schrottpapieren des ClubMed zustimmt.

  • Herrn Draghi die Leitung der EZB zu übergeben ist in etwa so wie einem Hofhund die Bewachung der Wurstkammer anzuvertrauen.

    Man achte auf den Bund Future in Zukunft, je mehr dieser fällt, um so höher wird c.p. die Zinslast für die Refinanzierung der Staatsschulden steigen.

    Europa und damit auch Deutschland haben und werden Bonität verlieren. Die Kosten der Eurorettung werden steigen.

    Dem Finanzminister ist das scheinbar gleichgültig. Er sagte vor einiger Zeit:

    „Ich bin bei aller krisenhaften Zuspitzung im Grunde entspannt. Weil wenn die Krise größer wird, werden die Fähigkeiten, Veränderungen durchzusetzen, größer.“

    http://www.youtube.com/watch?v=TfgMFO8Nw4c

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%