Franke im Amt
Beckstein zum bayerischen Ministerpräsidenten gewählt

Der bayerische Landtag hat Günther Beckstein zum neuen bayerischen Ministerpräsidenten gewählt. Beckstein erhielt bei der geheimen Abstimmung am Dienstag in München 122 von 178 Stimmen.

HB MÜNCHEN. Der 63-jährige bisherige bayerische Innenminister tritt die Nachfolge von Edmund Stoiber an, der nach 14 Jahren als Regierungschef des Freistaats zurückgetreten ist. Bei der Abstimmung gab es 53-Nein-Stimmen, zwei Enthaltungen und eine ungültige Stimme.

Der Franke wird der erste Protestant im Amt des bayerischen Ministerpräsidenten sein. Der 63-jährige Beckstein ist vom CSU-Parteitag bereits zum Spitzenkandidaten für die bayerische Landtagswahl in knapp einem Jahr ausgerufen worden.

Beckstein und sein langjähriger Rivale Erwin Huber hatten im Januar vereinbart, Stoibers Erbe zu teilen und der CSU-Fraktion einen Machtkampf zu ersparen. Huber ist seit einer Woche neuer CSU-Chef.

Stoiber war am Montagabend von seinem Kabinett und Hunderten Gästen in der Münchner Residenz verabschiedet worden. Er gehe „in dem Bewusstsein, dass Land und Menschen eine gute Zukunft haben“, sagte der 66-Jährige. Er sei dankbar, dass er über 14 Jahre lang für Bayern habe arbeiten können: „Was gibt es Schöneres!“ sagte Stoiber. Die Gebirgsschützen schossen ihm einen Ehrensalut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%