Frankreich-Wahl
Le-Pen-Erfolg schockt deutsche Politik

Marine Le Pen hat beim ersten Durchgang der Frankreich-Wahl das beste Ergebnis in der Geschichte ihrer Partei, der rechtsextremen Front National, erzielt – und damit Entsetzen im Nachbarland Deutschland ausgelöst.
  • 106

BerlinDass Marine Le Pen, die Kandidatin der rechtsextremen Front National, hat bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich fast 20 Prozent der Stimmen erreicht hat, ist in Deutschland mit großer Sorge zur Kenntnis genommen worden. SPD-Chef Sigmar Gabriel sprach von einem „besorgniserregend“ hohen Ergebnis. Ähnlich fällt die Reaktion bei den Grünen aus. „Der erschreckende Zuspruch für Le Pen zeigt, dass man mit Ressentiments und Ängsten gegenüber Islam, China und Deutschland auch im Land der Revolution der Gleichheit und Freiheit punkten kann“, sagte der Wirtschafts- und Finanzexperte der Grünen im Europaparlament, Sven Giegold, Handelsblatt Online.

Mit Entsetzen reagierte der Zentralrat der Juden in Deutschland. „Wenn sich fast jeder fünfte französische Wähler eine rechtsextreme Kandidatin als Staatsoberhaupt  wünscht, dann halte ich das für ein alarmierendes Zeichen für uns alle“, sagte Zentralratspräsident Dieter Graumann Handelsblatt Online. „Dies als bloßen Wählerprotest darzustellen, verharmlost ein Problem, das auch hierzulande immer größer wird: Die Akzeptanz und Toleranz gegenüber rechtsradikaler Gesinnung im politischen Raum.“

Für Frankreichs Präsidenten Sarkozy entstehe durch den großen Wahlerfolg Le Pens nun eine „mehr als verzwickte Situation“, sagte Graumann weiter. „Denn im Kampf um jede Stimme könnte es bedeuten, dass er nun im braunen Gewässer fischen muss, um die Mehrheit bei den Stichwahlen am 6. Mai zu erhalten. Wollen wir hoffen, dass er genau diese Angel nicht auslegen wird“, sagte der Zentralratspräsident.

Graumann hält es zudem für ein „beängstigendes Signal“, dass sowohl in Frankreich in Bezug auf Le Pen als auch in Deutschland in Bezug auf die rechtsextremen Umtriebe bei der Piratenpartei ein „notwendiger Aufschrei der Bevölkerung“ ausbleibe. „Gerade erleben wir hierzulande doch bei der so liberalen und transparenten Piratenpartei, wie rechte Stimmen und Stimmungsmache ungeahndet bleiben und durch fatale Entschlüsse und naiver Fehleinschätzungen sogar noch unterstützt werden“, sagte der Zentralratspräsident. „Hier herrscht keine Durchsichtigkeit, sondern geradezu verheerende Nachsichtigkeit.“

Kommentare zu " Frankreich-Wahl: Le-Pen-Erfolg schockt deutsche Politik"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hannibal, keine Frage - nur daß die Politiker zuhause mal wieder alles verbaddeln werden ;-)


  • @hardy
    Gut zu wissen, beruhigend fuer mich.
    Sie sind nahe an der Glaskugel. Es gibt eine leichte Antwort nicht , ausser die mit ihrer eigenen Vorstellung/ Beurteilung. Davon ausgehend erleichtert dies Ihnen weitere eher durchsichtige Entwicklungen. Das Ding ist für mich eines of "the very best one". Gruss und bis bald mal auf der anderen Welle.
    Sattle Kampfwagen und schwere Reiterei. Fusstruppen mittig aufgestellt. Nun: Hannibal oder Gajus ?

  • PS: zu Informationen

    Nach dem Radio starte ich so:

    http://newstral.com/
    http://feeds.feedburner.com/rivva

    Ist ja vielleicht was für Sie dabei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%