Fresenius Helios
Verdi einigt sich mit Klinikbetreiber

Der mit harten Bandagen geführte Tarifstreit bei der norddeutschen Klinikgruppe Damp ist nach Gewerkschaftsangaben beigelegt. Rund tausend Kündigungen durch Helios Fresenius sind damit vom Tisch.
  • 0

BerlinWie Verdi-Bundesvorstandsmitglied Ellen Paschke in Berlin mitteilte, erzielten Verdi und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in der Nacht zum Mittwoch mit dem Gesundheitskonzern Fresenius Helios eine Tarifeinigung für die rund 5600 Beschäftigten der norddeutschen Klinikgruppe Damp. Damit seien auch die rund tausend Kündigungen durch den Klinikkonzern „vom Tisch“. Die Streiks würden ab Donnerstag eingestellt.

Der Großteil der rund 13.000 Mitarbeiter der betroffenen Zentralen Service Gesellschaft (ZSG), die in den Damp-Kliniken unter anderem für die Reinigung und Verpflegung zuständig sind, sollen nun zu gleichen Konditionen bei Servicegesellschaften von Helios weiterbeschäftigt werden. Die rund 200 ZSG-Mitarbeiter, die nicht bei Helios unterkommen, wechseln bis Ende 2013 in eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft.

Für die Rehakliniken sei rückwirkend ab Mai eine Gehaltserhöhung von 3,5 Prozent vereinbart worden, zusätzlich 1,4 Prozent ab Januar 2013. Die Mitarbeiter der Akutkliniken erhalten laut Verdi Tariferhöhungen analog zu den Regelungen für den öffentlichen Dienst: 3,5 Prozent mehr rückwirkend ab Mai und zwei weitere Erhöhungen von jeweils 1,4 Prozent zum Januar und zum August 2013. Auch beim Weihnachtsgeld gebe es zum Teil spürbare Verbesserungen.

In dem Tarifkonflikt hatte Helios am 22. Juni angekündigt, „vorsorglich“ rund tausend Mitarbeitern der ZSG zu kündigen. Wegen eines von Verdi verkündeten unbefristeten Streiks sei die ZSG nicht mehr in der Lage, die vertraglich vereinbarten Leistungen zu erfüllen, hatte der Konzern erklärt. Die ZSG erbringt Serviceleistungen - etwa im Reinigungs- und Verpflegungsbereich - für die Krankenhäuser und Reha-Einrichtungen der Damp-Gruppe. Verdi kündigte daraufhin an, die zuständige Geschäftsleitung auf Unterlassung zu verklagen.

Helios gehört zum Gesundheitskonzern Fresenius. Der Klinikkonzern betreibt deutschlandweit mehr als 100 Krankenhäuser, Rehakliniken, Versorgungszentren und Pflegeeinrichtungen. Helios hatte die Damp-Gruppe im März gekauft. Dazu gehören Krankenhäuser und Rehakliniken in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fresenius Helios: Verdi einigt sich mit Klinikbetreiber"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%