Für kinderreiche Familien
CDU-Politiker fordert mehr Kindergeld

Kinder können teuer werden – besonders, wenn Eltern drei oder mehr haben. Das finden CDU-Politiker und wollen deshalb das Kindergeld für das dritte und jedes weitere Kind anheben. Weinberg sieht die CDU in der Pflicht.
  • 1

FrankfurtDer familienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Marcus Weinberg, fordert eine Kindergelderhöhung für Familien ab drei Kindern. „Für das dritte und jedes weitere Kind sollten wir über eine stärkere Anhebung sprechen“, sagte Weinberg der Zeitung die „Welt“ (Samstagausgabe) laut Vorabbericht. Familien mit drei oder mehr Kindern befänden sich in einer besonders belastenden finanziellen Situation, begründete er seinen Vorstoß.

Der Bundestag berät nächste Woche über das Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags.

„Wir werden noch einmal über das Kindergeld sprechen müssen“, sagte Weinberg. Eine Erhöhung von vier Euro in diesem Jahr und zwei Euro im nächsten Jahr sei das Mindeste, was geleistet werden müsse. „Mehr wäre wünschenswert“, so der CDU-Politiker. Allerdings müsse es auch finanziell darstellbar sein. Es sei „völlig klar“, dass man dabei den Bundeshaushalt nicht aus den Augen verlieren werde.

Gleichzeitig sieht Weinberg seine Partei in der Pflicht, mehr für Familien zu tun: „Die Union sollte nicht vernachlässigen, dass sie eine Familienpartei ist. Diesem Anspruch müssen wir auch in der Frage der Kindergelderhöhung gerecht werden.“

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Für kinderreiche Familien: CDU-Politiker fordert mehr Kindergeld"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Kindergeld grundsätzlich nur für deutsche Kinder bzw. deutsche Staatsbürger!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%