Für mehr Wachstum
Regierung will Einheits-Tag abschaffen

Die Bundesregierung erwägt angeblich die Abschaffung des «Tags der Deutschen Einheit» als gesetzlichen Feiertag. Diese könne nützlich sein für ein höheres Wachstum, hieß es aus Regierungskreisen.

HB BERLIN. Die Bundesregierung will laut einem Pressbericht den «Tag der Deutschen Einheit» für mehr Wachstum opfern. Unter Berufung auf Regierungskreise in Berlin berichtet die Zeitung «Welt am Sonntag», über diesen Vorschlag hätten Bundeskanzler Gerhard Schröder und Finanzminister Hans Eichel (beide SPD) am Mittwoch gesprochen. Beide gingen davon aus, dass das Wirtschaftswachstum höher ausfalle, wenn an mehr Tagen gearbeitet werde.

Die Bundesregierung hatte vor kurzem für das kommende Jahr ihre Wachstumsprognose von 1,8 auf 1,7 Prozent gesenkt. In diesem Jahr fallen viele Feiertage aufs Wochenende, weshalb die Deutschen besonders viel arbeiten. Auf dieser Basis ergibt sich für 2004 ein bereinigtes Wirtschaftswachstum von 1,3 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%