Geplante Grenzkontrollen

Urlauber sollen Dänemark boykottieren

Wegen der baldigen Grenzkontrollen in Dänemark sollen Urlauber ihren Urlaub in dem Land absagen - das fordert zumindest indirekt der schleswig-holsteinische FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki.
8 Kommentare
FDP-Politiker Wolfgang Kubicki. Quelle: dpa

FDP-Politiker Wolfgang Kubicki.

(Foto: dpa)

RostockDer schleswig-holsteinische FDP-Fraktionschef Wolfgang Kubicki hat deutsche Touristen indirekt aufgefordert, ihren Dänemark-Urlaub wegen der Rückkehr des Landes zu Grenzkontrollen abzusagen. Es sei eine gute Nachricht, dass laut Medienberichten viele deutsche Urlauber ihren Ferienaufenthalt in Dänemark wegen der Kontrollen stornieren wollten, sagte Kubicki am Samstag beim FDP-Parteitag in Rostock. Dies sei eine „sehr intelligente Antwort von Menschen“ auf eine politisch unsinnige Entscheidung, fügte das Bundesvorstandsmitglied der FDP hinzu.

Die dänische Minderheitsregierung führt auf Druck der rechtspopulistischen Volkspartei demnächst Grenzkontrollen ein.

Sie hat das mit grenzüberschreitender Kriminalität in Dänemark begründet. Dänemarks Entscheidung hat den Streit über Beschränkungen der Reisefreiheit in der EU angeheizt.

EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso hatte die Pläne der dänischen Regierung kritisiert. Dauerhafte Zollkontrollen würden EU-Regeln zum freien Personen- und Warenverkehr zuwiderlaufen. Eine vorläufige Auswertung der Vorschläge habe ergeben, dass sie zu weit in den Grenzverkehr eingriffen.

  • rtr
Startseite

8 Kommentare zu "Geplante Grenzkontrollen: Urlauber sollen Dänemark boykottieren"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein Skandal! Nur weil die Dänen sich schützen wollen und nicht wie die deutschen Politiker, die eigenen Bürger verachten, missbrauchen und ausplündern, sollen wir Dänemark meiden. Alle Deutsche nach Dänemark und die Dänen unterstützen, kann ich nur fordern.


  • Dänemark sieht die "reisende Mafia" lieber in Schleswig, fuer zahlende Aufenthaltserlaubnistraeger bringt der daenische Buerger kein Verstaendnis auf. Ein Zusammenhang mit Parteienfinanzierung besteht nicht.

  • Das ist wieder mal typisch: Schert ein Land aus dem Mainstream aus, wird es gleich mit Sanktionen und Boykott belegt.
    Jetzt erst recht nach Dänemark, Herr Kubicki

  • Bravo! Nur warum werden diese Menschen immer wieder gewählt? Sind die Menschen, die das tun, auch Abschaum? Oder nur dämlich?

  • Eigentlich hatte ich Kubicke immer für intelligenter gehalten.
    Aber da habe ich mich wohl geirrt

  • >>Urlauber sollen Dänemark boykottieren<<

    Eher packe ich meine sieben Sachen und ziehe nach Dänemark.

  • Kubicki spinnt. Er sollte seine anti-dänischen Tiraden beenden und im Gegenteil Dänemark als Vorbild nehmen für eine verantwortungsvolle und am demokratischen Mehrheitswillen orientierte Politik. Kubicki ist ein wirklichkeitsabgewandter EU-Ideologe der sattsam bekannten Spezies und genau so überflüssig wie seine Partei, die FDP.

  • Komisch, immer wenn irgendjemand eine vernünftige Idee hat, dann haben unsere Politiker nur dumme Vorschläge parat. Also ich fahre dieses Jahr nach Schweden und muss durch Dänemark. Ich könnte natürlich direkt mit der Fähre nach Schweden fahren. Ich bin aber nicht so gern mit dem Auto eine längere Zeit auf dem Schiff. Und was sollen wir morgen boykottieren? Alle die, die sagen dass die Überweisungen an Griechenland sinnlos sind? Politiker sind Abschaum, was sie sagen und tun ist nur zum Schaden der eigenen Bevölkerung und nur zum eigenen Machterhalt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%