Gesundheitspolitik
Rürup rechnet mit drastisch steigenden Kassenbeiträgen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Bert Rürup, warnt vor stark steigenden Krankenkassenbeiträgen im Verlauf des nächsten Jahres. Ohne eine grundlegende Gesundheitsreform sei diese Entwicklung nicht aufzuhalten.

HB BERLIN. „Wenn die Politik nicht energisch gegensteuert, werden die durchschnittlichen Kassenbeiträge Anfang 2007 um rund einen Prozentpunkt steigen“, sagte der Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Die Durchschnittsbeiträge lägen dann erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik über der Marke von 15 Prozent.

„Das Ziel, die Sozialbeiträge unter 40 Prozent zu drücken, kann man dann vergessen“, sagte der Finanzwissenschaftler. Union und SPD hatten sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt, die Lohnnebenkosten auf unter 40 Prozent zu senken.

Vergangene Woche hatten vier Allgemeine Ortskrankenkassen (AOK) angekündigt, ihre Sätze zum 1. Januar um bis zu 0,8 Prozentpunkte anzuheben. Dies war auf Unverständnis und Kritik von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt sowie weiteren Koalitionspolitikern gestoßen.

Die Regierung hatte daraufhin stärkere Kontrollen der Kassenhaushalte angekündigt. Zudem sollen per Gesetz im nächsten Jahr ein effizientes Controlling eingeführt und die Haftungsregelungen für Kassenmanager schärfer gefasst werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%