Gewerkschaften und Sozialdemokraten
Genossen kämpfen um die alte Mitte

Zum 1. Mai wirbt die SPD um die gewerkschaftliche Kernwählerschaft. Das Stammklientel wird dringend gebraucht, um die Linke klein zu halten. Marschieren die Genossen bald wieder Seit' an Seit'?

BERLIN. Ihrer Vorfreude auf den morgigen Tag ließ die SPD in der Mitteilung 297/09 freien Lauf: Auf vier Seiten proklamierten Anfang der Woche Spitzenkandidat Frank-Walter Steinmeier und Parteichef Franz Müntefering "eine soziale und gerechte Wirtschaftsordnung". Adressat: die Gewerkschaften. Kurz darauf folgte eine Liste von Spitzengenossen, die Seit? an Seit? mit Gewerkschaftern auf den Maikundgebungen im Land auftreten werden - 22 an der Zahl.

Die Arbeiterbewegung marschiert wieder mit der Arbeiterpartei. 500 000 Zuhörer erwartet der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) bei den mehr als 100 Kundgebungen. Die Gewerkschaften buhlen um neue Mitglieder, die SPD um Zustimmung. Beide gemeinsam wollen deshalb Arbeitsplätze in der Krise sichern und nicht Arbeitslosigkeit finanzieren. So wie die Linken. Teuer ist beides.

Die alte Mitte, die einst Gerhard Schröder gegen seine "Neue Mitte" ausgetauscht hatte, lebt wieder. "Schröder hat den Gewerkschaften pausenlos vor den Kopf geschlagen", erinnert sich die ehemalige DGB-Spitzenfunktionärin Ursula Engelen-Kefer. Davon habe sich die SPD bis heute nicht erholt.

"Ich möchte bei der Partei ?Die Linke? gerne die Mitglieder zurückgewinnen, die aus dem gewerkschaftlichen Umfeld stammen", sagt die nordrhein-westfälische SPD-Landesvorsitzende Hannelore Kraft. "Die neue Mitte sind Menschen, die schlau sind, die Themen durchdringen und auch langfristige Linien erkennen." Engelen-Kefer, die auch dem Bundesvorstand angehört, sagt: "Die Kernbelegschaft ist die Mitte der Gesellschaft."

Gewerkschafter zählen wieder etwas in der SPD: "Traditionelle sozialdemokratische Positionen" erkennt etwa Guntram Schneider, DBG-Landesvorsitzender in Nordrhein-Westfalen, im Wahlprogramm. Die SPD will Arbeitsplätze um jeden Preis sichern, etwa über das jetzt nochmals verlängerte Kurzarbeitergeld.

Seite 1:

Genossen kämpfen um die alte Mitte

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%