exklusivDass ARD und ZDF mit einer millionenschweren Kampagne für die neue GEZ-Gebühr werben hält die FDP für Geldverschwendung. Auch an anderer Stelle sehen die Liberalen Möglichkeiten, die Anstalten zum Sparen zu zwingen.
  • 36

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • das Programm von ARD und ZDF ist eine Kathastrophe. Angefangen bei Marcus Lanz, Günther Jauch, Championsleage. Wiederholungen von April bis Oktober. Wo bleibt das Geld der Gebührenzahler?

  • Alle geil aufs Privatfernsehen, weil es gefühlt nichts kostet? Von den 95% gesendetem Schrott abgesehen zahlt hier auch jeder über die Preise für Produkte und Dienstleistungen, für die dort geworben wird. Mal die Werbeetats der großen Firmen angeschaut? Privatfernsehen ist nicht umsonst und pay-TV schon mal gar nicht.

    Bei den ÖR muß genauso aufgeräumt werden wie in der Politik, bei den Banken und und und... Trotzdem bin ich froh, dass es gegenüber der totalen Auslieferung
    an den privaten Medienmarkt noch einen Gegenpol gibt.
    Schaut mal in Australien, was dort als freies Programm auf die Bildschirme kommt; armselig...Murdoch...

    Ich habe den Eindruck die meisten merken nicht, wie teuer der ganze Kram nach Abschaffung der Öffentlichen werden würde.

  • Kommentare:MAG und JEE.
    Diese haben vollkommen RECHT.ARD un ZDF sollten dazu,auch per Gerichtsbeschluss,gebracht werde,endlich das zu tuen,für was Sie Bestellt wurden.Nachrichtn,Nachrichten und nicht sagen,wenn Du mehr wissen willst,gehe auf unsere Webseite.
    Das ist nicht Akteptabel.Deren ganze Anne Will;Maybritt Illner und Markus Lanz Show,s gehören zu den Privaten sender.Die werden aber nicht bereit sein,deren eigenen Produktionsfirmen und die hohen Gagen zu bezahlen.Was hat Spot,ausser in den Nachricht dort zu suchen.Aber was sind 50,100 oder mehr Millione €.Das Geld werden wir uns schon bei den Bürgern holen.Was brauchen wir bald für jede Stadt eine Regionalsender.Aber dort sind ja wieder etliche,zu HOCH Dotierte Stellen an Freunde,Partei-Oberen usw zu vergeben.Woe Bleibt da die Politik im Bund und den Länder,die ja Verantwortlich sind.Klar dort winken ja nach rausschmiss aus dem Parlament Posten die höher liegen wie Ministergehälter.Was muss jeder Popel bei ARD und ZDF eine odere mehrere Nobelkarossen mit Vollst - Ausstatung zu Vefügung haben.Ein Klein oder Mitteklassewagen tuts auch Aber man kann ja nicht an seinem Wohnort mit einem Golf oder Adam vorfahren,welch eine Schande.Wer von UNSEREN Geldern Lebt hat sich zu Bescheiden.

  • Rund € 10.000.000.000,- stehen den Öffentlich-Rechtlichen p.a. zur Verfügung durch die Neufestsetzung der Zwangsgebühr (Die Bezeichnung 'Beitrag ist irreführend (hier sogar eine Lüge), da ein Beitrag eine freiwillig eingegangene Verpflichtung mit Kündigungsrecht ist).

    Bei allem Respekt: Was erhalten wir für so unglaublich viel Geld?

    Das System muss dringender denn je reformiert werden. Diese Art der Selbstbedienung muss ein Ende haben. Die Offentlich Rechtlichen verfolgen Ziele, die nichts, aber auch gar nichts mehr mit deren Auftrag zu tun haben.

    MAG

  • Ja klar, oeffentlich rechtlich abschaffen und alles wird besser und billiger - manche Menschen glauben ja auch bis zum Tod an den Weihnachtsmann.
    Wer einen rein privat organisierten Radio-und Fernsehmarkt will, sollte sich über die Folgen nicht wundern. Natürlich ist vieles reformbedürftig, jedoch sollte man erst einmal über die Folgen einer Abschaffung nachdenken, bevor man reflexartig zetert.
    Wer mit RTL und Sat1 zufrieden ist, ist davon natürlich befreit...:-)

  • Für welches Programm sollen wir Rundfunkgebühr zahlen?
    Eine unabhängige Nachrichtenredaktion kann ich ja noch nachvollziehen, aber was hat Sport oder Unterhaltung damit zu tun? Dafür will ich keinen cent zahlen, wenn die öffentlich unrechtlichen das schon ausstrahlen wollen, dann sollen die das auch selbst finanzieren. Im Vorabendprogramm wird der Fernsehzuschauer doch auch mit den Verdauungsproblemen ältlicher Damen oder der Rentnerbravo gequält. Das reicht aber nicht um alle Kochsendungen, Quizshows und immer gleiche Filme mit immer gleichen Scahuspielern zu finanzieren. Für ein unabhängiges öffentlich/rechtliches Nachrichtenprogramm könnte ich eine Gebühr nachvollziehen. Alles anderes ist Zwang gegen den sich hoffentlich immer mehr Bürger auflehnen.

  • Warum müssen überhaupt noch Unternehmen und Kommunen GEZ zahlen, wenn alle Menschen die in diesen Instituten arbeiten privat zwangsweise zahlen müssen? Dadurch wird doch nur doppelt und dreifach bezahlt oder sehe ich das falsch?

  • Zwangsfinanzierung von Staatspropaganda und unsinnigen Sendungen sowie Sport- und Musikübertragungen sind rechtswidrig und am eigentlichen Informations- und Bildungsauftrag vorbei! Zur Information der Bevölkerung würde ein Radiosender genügen, der in Zeiten der Steuergeldvernichtung durch "Bankenrettung" (Umschichtung von Steuergelder ins Privatvermögen) durchaus für unseren "Staat" (Besatzungszone?) problemfrei auch ohne Zwangsgebühren finanzierbar ist.
    Auch werden diese vom "Beitragsservice" (allein diese Bezeichnung ist schon eine Vortäuschung falscher Tatsachen bzw. arglistige Täuschung) eingetriebenen Zwangsgebühren über Gehälter in exorbitanten Höhen ins Privatvermögen der Intendanden, Gottsch***s, Jau**s dieser Sender umgeschichtet. Nicht nur die zwangsfinanzierten Mitarbeiter dieser Sender sondern auch die Gremien und Politiker, die diesem Beitrag in dieser Form zugestimmt haben sind mit beiden Füssen vom Boden der Realität abgehoben und gehören unsaft dahin zurückgeholt. Obwohl ich stark bezweifle, daß eine Petition damit Erfolg hat.

  • So lange unsere Staat die ÖR im Griff hat, hat er gar keine Berechtigung zum Maulen. Unsere Politik hat diese Gebühren gemacht. Es war Kurt Beck, der damals von einem guten Kompromiß sprach, er aht die Verhandlungen geführt.
    heute tut die gesamte Politik erstaunt und so, als seien sie unschuldig
    Wasd für eine Lügerei
    Der Staat läßt es doch zu, dass sich unser ÖR wie ein Staat im Staat benimmt.
    Der gesamte Verwaltungsrat ist voller Politiker, die müssen doch diese WErbekampagne durchgewunken haben. Und heute wird plötzlich kritisiert?

  • Das ist schon wieder pathologischer Blödsinn. Statt die Zwangsabgabe zu kassieren, übt sich die abgehalfterte Gelbfront in der Sendergestaltung. Aber, die sind ja nicht die einzigen. Es ist ja nicht mal ihr Gedanke, sondern von einem geboren, der sich für die flächendeckende Abkassiererei ausspricht.

    Das spielt überhaupt gar keine Rolle, was die GEZ mit der eingestrichenen Kohle macht, solange die freiwillig gezahlt wird. Wer sich verblöden will, soll das bitteschön tun und sei gesegnet. Wer das nicht will, muß Nein sagen können!



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%