Deutschland
Göring-Eckart neue EKD-Präses

Die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt ist die neue Präses der 11. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Sie setzte sich bei der Wahl am Samstag gegen einen anderen Spitzenpolitiker durch.

HB WÜRZBURG. Das 126-köpfige Kirchenparlament wählte die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags am Samstag in Würzburg an die Spitze der Synode. Göring-Eckardt setzte sich mit 72 Stimmen gegen den früheren bayerischen Ministerpräsidenten Günther Beckstein (CSU) durch, der auf 50 Stimmen kam. Die Grünen-Politikerin tritt die Nachfolge der Nordhäuser Oberbürgermeisterin Barbara Rinke an, die nicht mehr angetreten war.

Das Kirchenparlament, das zum großen Teil aus Laien besteht, bestimmt für die nächsten sechs Jahre den Kurs der EKD mit rund 25 Millionen Protestanten in Deutschland. Die Präses leitet die Synode und repräsentiert sie in der Öffentlichkeit.

Göring-Eckardt wurde am 3. Mai 1966 im thüringischen Friedrichroda geboren und studierte evangelische Theologie in Leipzig. 1989 gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern von „Demokratie jetzt“ und Bündnis 90. Sie war mehrere Jahre Landessprecherin von Bündnis 90/Die Grünen in Thüringen und sitzt seit 1998 im Bundestag. Von 2002 bis 2005 war sie Fraktionschefin der Grünen im Bundestag, seit 2005 ist sie Bundestags-Vizepräsidentin.

Seit 2003 ist Göring-Eckardt Mitglied der Synode der EKD. Seit 2007 gehört sie dem Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentages (DEKT) an. 2011 wird sie Präsidentin des 33. Deutschen Evangelischen Kirchentags in Dresden 2011 sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%