Grünen-Parteitag
Mit klaren Konzepten ans Ruder

Die Grünen sehen ihre Zeit in der Opposition bald vor dem Ende. Sie versprechen ein klares Programm und wollen regieren - auch wenn sie beteuern: Abheben wollen sie nicht. Die Union feuert Breitseiten gegen die gewachsene Konkurrenz.
  • 1

HB FREIBURG. Die Grünen wollen sich mit alternativen Konzepten auf allen Politikfeldern als Regierungspartei der Zukunft empfehlen. „Es gibt einen Auftrag an uns“, sagte Parteichef Cem Özdemir unmittelbar vor dem Grünen-Parteitag am Freitag in Freiburg.

Seine Partei schwor Özdemir darauf ein, nicht abzuheben - „trotz der tollen Umfrageergebnisse“. Die Forderungen müssten bezahlbar bleiben. Die Grünen müssten das, was sie in der Opposition versprechen, auch in der Regierung umsetzen können. Die Union verschärfte ihre Angriffe.

Am Abend wollten die mehr als 750 Delegierten Forderungen für 100 Prozent Ökostrom bis 2030 und eine komplette ökologische Wärmeproduktion bis 2040 beschließen. Auch die Wahl der gesamten Grünen-Führung stand turnusgemäß auf dem Programm des dreitägigen Konvents.

Im Bund erzielen die Grünen momentan Prognosen von 20 bis 23 Prozent, in Baden-Württemberg und Berlin können sie sich Hoffnungen auf den Posten des Regierungschefs machen. Laut einer neuen Allensbach-Umfrage liegen die Grünen mit 26 Prozent im Südwesten zwölf Punkte hinter der CDU, könnten aber mit einem Juniorpartner SPD (22 Prozent) die Regierung stellen. „Erstmal freuen wir uns über die Wahlumfragen“, sagte Özdemir „Wir wissen aber auch, dass kann sehr flüchtig sein wie hochprozentiger Schnaps.“

Seite 1:

Mit klaren Konzepten ans Ruder

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Grünen-Parteitag: Mit klaren Konzepten ans Ruder"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • So wie sich Koalition und SPD verhalten bleibt der Mehrheit nicht viel Spielraum für Wahlentscheidungen. Dem ganzen mit "Totalüberwachung" der bürger begegnen zu wollen, wird enden wo es enden muß. Leider selbst inszeniert von den früheren Volksparteien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%