Grundsicherung Zahl bedürftiger Rentner steigt

Fast eine halbe Million Rentner sind auf Hilfe vom Staat angewiesen. So viele alte Menschen wurden noch nie von der Grundsicherung gestützt. Die positivsten Zahlen kommen aus dem Osten der Republik.
22 Kommentare
Jeden Euro zweimal umdrehen: Alte Menschen sind in Deutschland von Armut betroffen. Quelle: dpa

Jeden Euro zweimal umdrehen: Alte Menschen sind in Deutschland von Armut betroffen.

(Foto: dpa)

BerlinSo viele Rentner wie noch nie sind in Deutschland auf staatliche Hilfe angewiesen. Ende 2012 bekamen knapp 465.000 Personen über 65 Jahre Leistungen der Grundsicherung, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag mit. Das entspricht einem Anstieg um 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Hilfebezieher ist damit so hoch wie noch nie seit Beginn dieser Statistik 2003. Damals waren es rund 258.000, seither ist die Zahl nahezu kontinuierlich gestiegen.

Auf die Grundsicherung im Alter sind insbesondere westdeutsche Frauen angewiesen: In den alten Bundesländern bezogen 33 von 1000 Frauen über 65 Jahre diese Leistungen, bei den Männern 25 von 1000. In den ostdeutschen Ländern einschließlich Berlin waren 21 von 1000 Frauen und 18 von 1000 Männern auf diese Hilfen angewiesen. Spitzenreiter unter den Bundesländern sind die Stadtstaaten Hamburg (62 je 1000 Einwohner), Bremen (55) und Berlin (53). Am seltensten in Anspruch genommen wurden die Leistungen in Sachsen und Thüringen (jeweils 10).

Infografik

Beitragssätze der allgemeinen Rentenversicherung

in Prozent


Neben den Empfängern der Grundsicherung im Alter gibt es rund 435.000 weitere Empfänger von Grundsicherung wegen dauerhafter Erwerbsminderung.

  • rtr
Startseite

22 Kommentare zu "Grundsicherung: Zahl bedürftiger Rentner steigt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • george.orwell, wieso nicht?
    Es sind vergeudete Rentner-Wahlstimmen.

  • george.orwell, wieso nicht?
    Es sind vergeudete Rentner-Wahlstimmen.

  • @ FrankC,
    und wie wollen sie das ändern?
    Immerhin beschließt die Legislative per Gesetz ihre eigene Versorgung und die ihrer Begünstigten entgegen jeder Mathematik, auch wenn sie selbst mit dem höchsten Beitragsleistungen durch Nichtbegünstigter bei weitem von diesen nicht nicht erreichbar sind...
    Immerhin hat die begünstigte Judikatíve dieses Vorgehen für Rechtens erklärt...
    Letztlich sorgt die begünstigte Exekutive für die Sicherung der Pensionszahlungen aus dem Steuerhaushalt noch vor den allgemeinen Aufgaben des Staates (Schlaglöcher, marode Schulen lassen grüßen)...
    Mal ehrlich; vor welchem Gericht können diese geradezu kriminellen Organisationen aber gestellt werden?

  • Die deutsche Rentenversicherung wird mit artfremden Leistungsansprüchen konfrontiert. Die Bundesregierung beschloss die Zahlung an Ausländern (z. b. Russen) die nie in die „Westdeutsche Rentenkasse“ eingezahlt haben. Die Berechnung erfolgt dann denkbar einfach „fiktives Gehalt“ plus eine großzügige Auslegung des beruflichen Werdegangs plus Kinder. Damit erhält diese Gruppe in der Regel eine höhere Rente als die Menschen die eingezahlt haben.

    Merksatz: Wer einzahlt ist selber Schuld!

    Ansonsten ist eine Reform im Rentensystem erforderlich. Es kann nicht sein das eine Witwe/Witwe durch eine zu große Rentenkürzung (Trauerfall) plötzlich zu einen Sozialfall wird. Wenn diese Menschen die Kinder großgezogen haben und eigentlich die Stütze unsere Gesellschaft sind und nur wenig Rentenpunkte vorweisen können.

    Kinder sichern die Rente nicht Beiträge.

    Ebenso kann es nicht sein das Menschen die unter 65 Jahre sind und schon Rente erhalten (z. b. Witwenrente) es sich nicht lohnt arbeiten zu gehen, weil diese sonst den Anspruch auf Rente verlieren.

    Besser ist es, das dann der Rentenanspruch nur ruht und dementsprechend aufgestockt wird. Damit diese Menschen am Arbeitsprozess wieder teilnehmen können

  • Das Flaschensammeln,teilen Bulgaren und Rumänen
    unter sich auf..Clanweise.
    Gut hier in Berlin zu beobachten.
    Da hat die arme Rentnerin keine Chance auf ein paar
    cent mehr in ihrer Haushaltskasse.

    Auch um die Obdachlosenzeitung,wird sich an den
    lukrativen Ecken und U-bahnen schon gekloppt.

    deutsche Obdachlose,massiv aus dem Geschäft verdrängt.
    Clanweise.

  • @ Fredi

    Zitat : Übrigens, die Rentner wollen es ja auch nicht anders! Wieviele von denen haben denn CDU/FDP/AFD &Co. gewählt?

    - es ist schon schleierhaft, wie Sie hier die CDU-Wähler mit den Wählern der FDP und AfD in einen Korb mischen...? Warum haben Sie denn die Linken oder die Grünen vergessen, da rein zu tun ?

    Was allerdings stimmt, ist die "BETREUTE WAHL" vieler Rentner, die durch CDU-Aktivisten in Altersheimen betrieben worden ist. Die Briefwahl hat es möglich gemacht.

  • ..die AFD gehört in diese Liste NICHT hinein!

  • Ja, aber leider haben die Rentner wieder CDU gewählt (50% der CDU-Wähler sind über 60 Jahre alt) ...

    Die Renter sind es, die dieser Partei die Regierung ermöglichen.

  • Zitat : Zahl bedürftiger Rentner steigt

    - bei 7 Mio. Beschäftigten in prekären Verhältnissen wird diese Zahl noch rasant ansteigen !

    Zur Zeit sind es nur Vorboten dessen, was uns die Agenda 2010 angerichtet hat und weiterhin anrichtet.

  • "Das reiche D, wenn es weltweit um Zahlungen geht für Entwicklungshilfe,EURO-Rettung, Klimaschutz etc.liegt immer in einer Spitzenposition"

    Unsinn, das meiste Geld ging in die eigene Bankenrettung. Die war wichtiger als die "Renten".
    Unter Rente verstehe ich allerdings auch die Rücklagen der kleinen Sparer, die dadurch zumindest nicht weniger geworden sind. Hier wurde auch mit von unten nach oben verteilt. Das geschieht auch im Kleinen, den letzten beißen die Hunde, und das sind die Arbeiter, wie gehabt.
    Mit Europa selbst hat das herzlich wenig zu tun, diese Rentenmisere ist hausgemacht, und dafür wurden die Brüder ja offensichtlich gewählt.
    Letztendlich ist es nur eine "Topf-Frage", Grundsicherung durch Arbeit geht nicht, also muss auch hier aufgestockt werden. Nur das dieses nicht gleich den richtigen Namen bekommt, hat wohl ideologische Gründe. Die Grundrente an sich gibt es schon lange, nur das sich ein Arbeiter dafür an einen anderen Topf anstellen und bitten muß, ist ein menschlicher Skandal in meinen Augen. So macht man den Rentner selbst zum Blödmann, und schleicht sich so aus der Affaire die Rententöpfe geplündert zu haben.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%