Guido Westerwelle
Wenn der Problembär im eigenen Boot sitzt

Erst klopfte man in der CDU in großem Stil Sprüche über den rasanten Fall der Liberalen. Dann realisierte man: Die FDP sitzt ja im eigenen Boot. Das könnte auch bei den kommenden Landtagswahlen zum Problem werden.
  • 2

Als Anfang dieses Jahres der FDP in den Umfragen das beste Bundestagswahlergebnis aller Zeiten schneller dahinschmolz als der Schnee, da war in der CDU durchaus selbstzufrieden der Spruch vom Hochmut und vom Fallen zu hören: Hatte FDP-Chef Guido Westerwelle nicht allzu heftig triumphiert? Inzwischen dümpeln die Liberalen in rauer Umfragen-See oft unterhalb der Fünf-Prozent-Hürde, und da wird auch in der CDU ganz vielen furchtbar schlecht: Der Problembär sitzt ja im eigenen Boot. Und er könnte es bei sieben Landtagswahlen 2011 leicht zum Kentern bringen.

Es ist ein bisschen wie im Berliner Zoo: Der einst so niedliche Eisbär Knut brachte Besucherrekorde und Millionen an Einnahmen. Der Knuddelbär war so ein großer Publikumsmagnet, dass der Senat die Zusatzeinnahmen jetzt von seinen Zoozuschüssen abzieht. Dabei frisst der ausgewachsene Bär heute mehr, als die Zuschauer für ihn an Eintrittsgeld noch zahlen wollen. Und ein neuer Publikumsliebling ist nirgends in Sicht.

Er hoffe, dass die FDP „bald wieder Tritt fasst“, kondoliert jetzt CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe dem eigentlichen Wunsch-Koalitionspartner. Und Wissenschaftsministerin Annette Schavan empfiehlt der FDP „Verlässlichkeit und Geschlossenheit“ als Rezept zum Erfolg. Der ist bitter nötig. Ohne FDP schwindet ganz schnell auch die Macht der CDU.

Donata Riedel ist Handelsblatt-Korrespondentin in Berlin.
Donata Riedel
Handelsblatt / Korrespondentin

Kommentare zu " Guido Westerwelle: Wenn der Problembär im eigenen Boot sitzt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Ohne FDP schwindet ganz schnell auch die Macht der CDU."
    Das ist doch wünschenswert, nur so kann man eine große Koalition wieder erzwingen.
    Die heutige Koalition vertritt höchstens 40% der Deutschen,
    ein bisschen wenig, finde ich.

  • Um diesen Problembären los zu werden, hilft nur die gleiche Maßnahme wie bei bruno. Weidmanns Heil!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%