Halbjahresbilanz
Bundesländer machen weniger Schulden

Die 16 deutschen Bundesländer konnten im ersten Halbjahr 2011 weniger Schulden aufnehmen als zunächst geplant. Im Vergleich zum Vorjahr fiel die Verschuldung nur halb so hoch aus.
  • 0

BerlinDie Finanzminister der Länder haben im ersten Halbjahr 2011 deutlich weniger Kredite aufgenommen als ursprünglich geplant. Das ergeben neuste Daten aus dem Bundesfinanzministerium. Danach kamen die 16 Länder Ende Juni auf ein Gesamtdefizit von 4,7 Milliarden Euro - im Vorjahreszeitraum seien mit 10,5 Milliarden Euro mehr als doppelt so viele Schulden gemacht worden.

Fünf Bundesländer schrieben bislang sogar schwarze Zahlen: Sachsen, Bayern, Hamburg, Brandenburg und Thüringen mussten dem Handelsblatt zufolge noch keine neuen Kredite aufnehmen. In den meisten Ländern führe die günstige Entwicklung dazu, dass die Sparappelle gelockert würden. Bundesweit seien die Ausgaben um 3,8 Prozent gestiegen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Halbjahresbilanz: Bundesländer machen weniger Schulden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%