Hamburger SPD
Olaf Scholz mit Traumergebnis an Spitze gewählt

Über zu wenig Arbeit kann sich der frühere Bundesarbeitsminister Olaf Scholz seit seinem Abschied aus dem Bundeskabinett nicht beklagen. Keine zwei Wochen, nachdem er seinen Schreibtisch an seinem Dienstsitz in der Berliner Wilhelmstraße geräumt hat, ist der SPD-Bundestagsabgeordnete Scholz an seine alte Wirkungsstätte in Hamburg zurückgekehrt, um in schwieriger Zeit wieder den Posten des SPD-Landesvorsitzenden zu übernehmen.
  • 0

HB HAMBURG. Mit überwältigender Mehrheit von 94 Prozent wurde er Freitagabend zum neuen Chef der kriselnden Landes-SPD gewählt. Zu tun gibt es genug: Nicht nur, dass die SPD bei der Bundestagswahl in der Hansestadt erstmals ihre Spitzenposition eingebüßt hat und die Gräben in der Partei tief sind. Auch der seit bald drei Jahren schwelende Streit um den Stimmzetteldiebstahl bei einer Mitgliederversammlung für die SPD-Spitzenkandidatur zur Bürgerschaftswahl 2008 ist immer noch nicht ausgestanden.

Schon einmal war der 51-jährige Arbeitsrechtler SPD-Chef in Hamburg. Auch damals, 2000 bis 2004 war das kein sehr vergnügliches Amt. Obwohl eigentlich seit 1998 Bundestagsabgeordneter, musste er kurz vor der Bürgerschaftswahl 2001 seinen Berliner Job fahren lassen und in der Not das Amt des Innensenators in Hamburg übernehmen.

Die SPD hatte das Thema Innere Sicherheit lange vernachlässigt. Deshalb drohte ihr eine schwere Schlappe gegen den populistischen Amtsrichter Ronald Schill. Letztlich konnte der ursprünglich dem linken Parteiflügel zugehörige Scholz als „Law and Order Mann“ zwar den Machtverlust seiner seit mehr als 40 Jahren in Hamburg regierenden SPD nicht verhindern, doch nutzte er die Zeit, um die Partei von Grund auf zu modernisieren.

Scholz begann seine politische Karriere bei den Jungsozialisten. Zwischen 1982 und 1988 war er stellvertretender Juso-Vorsitzender. Seit 1975 ist er in der SPD. 1994 stieg der gebürtige Osnabrücker in den Hamburger Parteivorstand auf. Scholz - er lebt nach eigenen Angaben seit Studententagen in Hamburg-Altona - gilt auch unter Parteifreunden als besonders ehrgeizig und ambitioniert.

Auch wenn ihm etliche Genossen ein „napoleonisches Gehabe“ vorwarfen, war es kein Wunder, dass der treue Gefolgsmann von Kanzler Gerhard Schröder rasch Karriere machte. Nach nur gut zwei Jahren als SPD-Landeschef holte ihn der Kanzler 2002 als Generalsekretär nach Berlin. In dieser Funktion fing sich Scholz seinen Spitznamen „Scholzomat“ ein, da er sich nach Ansicht seiner Kritiker darauf beschränkte, zwar geschliffen, aber wenig inhaltsreich zu reden.

Scholz zeigte immer wieder Seelenverwandtschaft zum Kanzler und verwies wie dieser gern auf seine Herkunft aus kleinen Verhältnissen (Scholz' Großeltern waren Eisenbahner, seine Eltern Kaufleute in der Textilbranche). Auch wegen dieser Nähe trat er 2004 als SPD-General zurück, als Schröder den Parteivorsitz abgab.

Zu Ministerwürden kam Scholz 2007 durch den Rücktritt von Franz Müntefering, der sich um seine inzwischen gestorbene Frau kümmern wollte. Nach der Übernahme des Generalsekretärsposten war es damit das zweite Mal, dass Scholz von Müntefering einen Posten „erbte“. Ein drittes Mal wird es jedoch nicht geben. Neuer Parteichef soll Ex- Umweltminister Sigmar Gabriel werden. Scholz - Mann der Hamburger Bürgerschaftsabgeordneten Britta Ernst - ist auf dem Parteitag in Dresden „nur“ für den stellvertretenden Parteivorsitz vorgesehen.

Kommentare zu " Hamburger SPD: Olaf Scholz mit Traumergebnis an Spitze gewählt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%