Hans-Böckler-Stiftung
„Mindestlohn ohne nachweisbare Negativeffekt“

Der Mindestlohn hat keinen negativen Effekt auf den deutschen Arbeitsmarkt. Das zeigt eine Studie, veröffentlicht am Montag durch die Hans-Böckler-Stiftung. Zahlen zu drohenden Job-Verlusten entbehrten jeder Seriosität.
  • 2

DüsseldorfEine Untersuchung internationaler Forschungsergebnisse zur Wirkung von Mindestlöhnen hat keine Belege für drohende negative Effekte des in Deutschland geplanten Mindestlohns von 8,50 Euro ergeben. Von den Mindestlohn-Kritikern benannte Zahlen zu drohenden Jobverlusten in Deutschland beruhten auf aus der Luft gegriffenen Annahmen, schreiben die Autoren der am Montag von der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung in Düsseldorf veröffentlichten Studie.

Die Forscher der Universität Duisburg-Essen, Gerhard Bosch und Claudia Weinkopf, schrieben, dass sowohl in den USA als auch in Großbritannien viele Ökonomen - darunter mehrere Nobelpreisträger - ihre kritische Einschätzung von Mindestlöhnen unter dem Eindruck des neuen Forschungsstands geändert hätten. In Deutschland hingegen werde dieser neue Forschungsstand „vielfach noch ignoriert“.

Dagegen fänden in Deutschland Simulationsberechnungen zu drohenden Jobverlusten erhebliche öffentliche Beachtung. Diese Berechnungen beruhten aber zwangsläufig lediglich auf Annahmen. So gebe es etwa Annahmen zur sogenannten Elastizität, mit der die Arbeitskräftenachfrage auf Lohnerhöhungen reagiere. Ein Vergleich mehrerer dieser Simulationen habe aber ergeben, dass die darin unterstellten Elastizitäten von der aktuellen empirischen Mindestlohnforschung nicht bestätigt werden.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hans-Böckler-Stiftung: „Mindestlohn ohne nachweisbare Negativeffekt“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Vergessen wurde, dass die Ueberwachung grosse Beschaeftigung foerdernde Effekte hat, im Oeffentlichen Dienst. Die nehmen aber mehr als 8,50 €.

  • Klar. Gewerkschaften haben wirklich Ahnung von Wirtschaft. Das sah man, als sie mir ihren eigenen Unternehmen reihenweise pleite hingen. Vom Hornochsen ist nichts Anderes zu erwarten!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%