Hartz IV keine Lösung für Arbeitsmarktprobleme
Experte Buscher fordert Lohnsubventionen

Herbert Buscher, Arbeitsmarktexperte des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle, sieht in Hartz IV nicht die Lösung für die Probleme auf dem Arbeitsmarkt. Besonders die Ein-Euro-Jobs sind ihm ein Dorn im Auge.

HB HALLE. Die Arbeitsmarktreform Hartz IV ist nach Einschätzung des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) nicht die Lösung für die Probleme auf dem Arbeitsmarkt. „Die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe zum Arbeitslosengeld II ist zunächst ein Verwaltungsakt“, sagte IWH-Arbeitsmarktexperte Herbert Buscher. „Entscheidend wird sein, ob die geplante Betreuungsdichte erreicht werden kann, ob es gelingt Arbeitsplätze aufzutun und passgenau zu vermitteln.“

Der Abbau von Reibungsverlusten sei sicherlich gut. „Wir haben aber nicht vier Millionen Arbeitslose, weil wir Reibungsverluste haben“, betonte Buscher. Gefordert seien die Wirtschaft und die Tarifpartner, Jobs vor allem auch im Niedriglohnbereich zu schaffen. Der Fachmann sprach sich dafür aus, auch Lohnsubventionen als mögliche Lösung zu prüfen. „Wenn man Arbeit höher bewertet als den Verdienst, müssen Löhne subventioniert werden.“

Skeptisch sieht der Wirtschaftsforscher die Arbeitsmöglichkeiten für ein oder zwei Euro pro Stunde bei gemeinnützigen Organisationen oder Kommunen. Sie seien das falsche Signal für den Arbeitsmarkt. „Wer einen 400-Euro-Job hat, darf als ALG II-Empfänger davon 60 Euro behalten. Der Erlös aus den Ein-Euro-Jobs zählt als Aufwandsentschädigung nicht zum Verdienst und darf komplett behalten werden“, erläuterte Buscher. Damit könnte es für etliche Betroffene ungünstiger sein, eine reguläre Arbeit anzunehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%