Hauptstadtflughafen
BER wird 2014 nicht mehr eröffnet

Gerechnet hat damit ohnehin niemand mehr, aber so klar gesagt hat es noch keiner der Verantwortlichen: I m Jahr 2014 wird er nicht mehr eröffnet, so Klaus Wowereit. Der neue Airport lässt noch lange auf sich warten.
  • 4

BerlinMit einem Start des neuen Berliner Hauptstadtflughafens ist in diesem Jahr nicht mehr zu rechnen. Aufsichtsratschef Klaus Wowereit (SPD) bestätigte am Dienstag mit dieser Ankündigung die allgemeine Erwartung. „De facto wird es so sein, dass der Flughafen 2014 nicht mehr eröffnet werden kann“, sagte der Berliner Regierende Bürgermeister.

Der milliardenschwere Flughafen sollte eigentlich seit gut zwei Jahren in Betrieb sein. Wegen Planungsfehlern, Baumängeln und Missmanagement gibt es aber noch keinen neuen Eröffnungstermin. Ein Start gilt nach derzeitiger Lage frühestens Ende 2015 als möglich.

In der zweiten Jahreshälfte 2014 soll eine Start- und Landebahn saniert werden, die der neue Flughafen vom benachbarten alten Schönefelder Flughafen übernimmt. Die Betreiber hatte zudem Ende vergangenen Jahres Siemens eineinhalb Jahre Zeit gegeben, die Brandschutzanlage im Terminal funktionsfähig zu machen.

Wowereit sagte, es seien technische Lösungen für die Probleme gefunden. Nun komme es darauf an, bei der Umsetzung voranzukommen. Der Berliner Rathauschef war im Dezember auf den Posten des Aufsichtsratschefs zurückgekehrt - knapp ein Jahr, nachdem er ihn wegen geplatzter Eröffnungstermine zurückgetreten war.

Flughafenchef Hartmut Mehdorn beharrt seit Monaten darauf, erst dann einen neuen Termin zu nennen, wenn er sich dessen sicher sei. Der Aufsichtsrat will im März wieder tagen. Wowereit wandte sich abermals gegen Forderungen aus Brandenburg, das Nachtflugverbot auszuweiten. Der neue Flughafen sei dann nicht mehr konkurrenzfähig.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hauptstadtflughafen: BER wird 2014 nicht mehr eröffnet"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sie sprechen einem aus dem Herzen. Brandt ein langweiliger Politiker der gut mit dieser Ruine in Verbindung steht.

  • Willy Brandt - der "Öäääh"- und "Äääööh"-Bundeskanzler (wer erinnert sich nicht gern an die durch Brandwein oder ähnlichem Fusel lähmend-langsame Nuschelsprechweise) und vormalige Bürgermeister von Berlin (er war sozusagen der Begründer der "Berliner Schmarotzerpolitik" auf Kosten der anderen Bundesländer, und er festigte durch seine Sozialpolitik für Generationen heutige Harz-IV-Dynastien in bestimmten Stadtbezirken...) bekommt genau das, was er verdient! Nämlich eine Ruine, die seinen Namen trägt! lol...

    Witzig, wie in den vergangenen Wochen seitens der linken GEZ-Medien versucht wurde, Brandt zu einer Ikone zu machen. Adenauer und Erhard haben solch eine Beachtung und Wertschätzung bislang nicht gefunden - obwohl sie die Begründer des deutschen Wohlstands sind...

    Jedenfalls wird in der Tradition Brandts in Berlin weiter "gewirtschaftet"...lol... Ein Hoch auf die Linke und alle Schmarotzer im Lande!

  • Alles nur noch Witzfiguren ohne Qualifikation.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%