Haushalt 2015

Der Preis der schwarzen Null

Ein historischer Schritt ist getan: Das Kabinett beschließt den Haushalt 2015 – und den Ausstieg aus der Schuldenspirale. Das ist gut für die Moral und gut für die Stimmung. Doch es ist dennoch das falsche Signal.
18 Kommentare
Abgesegnet: Das Kabinett billigt den Haushalt 2015 – ohne neue Schulden. Quelle: Getty Images

Abgesegnet: Das Kabinett billigt den Haushalt 2015 – ohne neue Schulden.

(Foto: Getty Images)

DüsseldorfWer im Geschichtsbuch unter S wie Schulden nachschaut, könnte dort in Zukunft einen neuen Eintrag finden. Das Kabinett beschießt den Haushalt 2015 – damit ist der Ausstieg aus der Schuldenspirale beschlossen. Ein historisches Ereignis. Denn seit mehr als vierzig Jahren will der Bund seine Ausgaben von fast 300 Milliarden Euro im kommenden Jahr und auch in den folgenden Jahren ohne neue Kredite stemmen.

Bravo! Könnte man denken. Doch so einfach ist es nicht. Denn der Schuldenstopp ist nicht nur ein Grund zum Feiern.

Dass die schwarze Null tatsächlich steht, könnte auch für Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) einen Eintrag in Geschichtsbuch bedeuten. Unter S wie Supersparminister. Denn die schwarze Null hat ihren Preis. Und der heißt: fehlende Investitionen.

Zwar steht laut Haushaltsentwurf in der Legislaturperiode mehr Geld in Bildung, Wissenschaft und Infrastruktur zur Verfügung. Doch der Anteil der Investitionen im Haushalt sinkt gemessen an den Ausgaben insgesamt. Die Investitionen sind also zu niedrig. Und das könnte Deutschland die Zukunft kosten.

Die „zukünftige Generation“ war beim Thema Sparen schon immer das beste Argument für den Schuldenabbau. Doch die Begründung ist ein Paradoxon. Denn die folgenden Generationen sind auch das schlagkräftigste Argument gegen den Schuldenstopp. Denn genau sie sind es, die die fehlenden Investitionen am meisten trifft.

Schulden sind böse, schlecht, unmoralisch
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Haushalt 2015 - Der Preis der schwarzen Null

18 Kommentare zu "Haushalt 2015: Der Preis der schwarzen Null"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Hallo Herr van Husen,
    sehr gute Übersicht, allerdings ist sie nicht ganz komplett.
    Es kommen noch rd. 500 MRD an Verpflichtungen hinzu aus den gesetzlich festgeschriebenen EEG-Vergütungssätzen. In 2014 betragen die 24 MRD Euro, laufen 20 Jahre (plus p.a. derzeit 14,5 MRd Steuern). Habe mir mal die Mühe gemacht, die wikipedia-zahlen hochzurechnen und bin bei knapp 500 MED gelandet bis 2034.
    UInd auf wiwo kann man heute lesen, dass die Industrei so langsam abwandert (Ujetzt Siemens). Ist ja auch nicht verwunderlich.
    Merkel hinterlässt verbrannte Erde.

  • Sie meinen in Berlin 1000 Polizisten um ein von Asylanten besetztes ehemaliges Schulgebäude auffahren zu lassen sei eine unverzichtbare "volkswirtschaftlich sinnvolle Investitionen"?

    Ein Verschuldungsverbot ist die Voraussetzung dass endlich auch Politikerbeamte nachdenken in was man begrenzte Mittel am sinnvollsten einsetzt.

    Bildung ist nicht schuldenfinanziert 300% mehr Germanistik-Studienplätze anzubieten als Bedarf an Absolventen vorhanden ist. So was nennt man Ressourcenverschwendung.

    Die bisherige Schuldenpolitik führt unweigerlich in den Staatsbankrott. Eine schwäbische Hausfrau lebt niemals so über ihre Verhältnisse dass notwendige Investitionen nicht mehr durchgeführt werden können.

    Ob der jährliche Import von 1 Million Neubürger eine notwendige Investition ist kann man in Berlin sehen.

  • Viele bemängeln fehlende Investitionen. Aber hat man auch bedacht, daß die Zinsen steigen könnten und daß man dann sofort wieder ein Finanzierungsproblem hat? Was kann man dann noch investieren? Schuldenabbau und nicht eine fragwürdige schwarze Null wären angesagt.
    Der Mangel aller Regierungen seit 1969 ist doch der Wählerstimmenkauf mit Geldgeschenken und die ungerechte Verteilung bzw. schrittweise Enteignung gewisser Bevölkerungsteile.

  • Das war gut!!!

  • Die Neuverschuldung wird seit Jahren in die Schattenhaushalte des ESMF gebucht. Hier ein paar Fakten.

    Bundesschuld zum Amtsantritt der Regierung Merkel am 31.12.2005: 888,1 Mrd. EUR

    Schuldenstand
    31.12.2013: 1.103,9 Mrd. EUR

    Zunahme: 215, 8 Mrd. EUR (+24,3%)
    Zunahme pro Regierungsjahr: 27,0 Mrd. EUR (+3,0% p.a.)


    Und ein Blick auf die Erfolgsbilanz des Euro-Währungsraums:

    Nicht in den Länderhaushalten bilanzierte Bürgschaften für die Schulden des EFSM, EFSF und ESM.
    (Stand 9.12.2011, Quelle Wikipedia)

    Bezeichnung Gesamtumfang Deutschlands Anteil
    Rettungspakets des IWF 250 Mrd. EUR 15 Mrd. EUR
    ESM Bareinzahlung 80 Mrd. EUR 22 Mrd. EUR
    ESM, EFSM Bürgschaften 620 Mrd. EUR 168 Mrd. EUR
    IWF-Rettung Griechenland30 Mrd. EUR 2 Mrd. EUR
    EU-Rettung Griechenland 80 Mrd. EUR 27 Mrd. EUR
    EZB Staatsanleihekäufe 96 Mrd. EUR 32 Mrd. EUR
    Target-Verbindlichkeiten 340 Mrd. EUR 113 Mrd. EUR

    Summe: 1.496 Mrd. EUR 379 Mrd. EUR


    Ein Gesamtrückblick
    Schuldanstieg Deutschlands (nur Bund) in der Regierungsperiode Merkel (8 Jahre):
    215,8 Mrd. EUR + 379,0 Mrd. EUR = +594,8 Mrd. EUR (+67,0%)!

    Wir nähern uns dem Systemkollaps mit riesigen Schritten.


  • Schwarze Null. Pfahhh. Taschenspielertricks.

    Sparen tun wir Dummköpfe doch schon seit über einer Dekade.
    An der Infrastruktur, Bildungsangeboten, den Ärmsten unserer Bürger.... etc.

    Zeit auch mal richtig in den Pott zu langen, genau wie unsere EU-Brüder im Süden und es mal richtig krachen lassen.
    Als erste Maßnahmen dazu: -freie Heilfürsorge, -Rente mit 55, -10.000 Euro Bürgergeld.

    Damit unsere "Freunde in Europa" auch mal mitbekommen was es heißt wenn das Volk welches den mit Abstand höchsten Beitrag leistet (dafür aber die gleichen Stimmanteile hat wie ein 3,5 Millionen Volk!), auch mal das Füllhorn über seine Bürger ausschüttet.
    Wenn wir Geld brauchen druckt uns doch Herr Drogie bestimmt noch welches......

  • da ist keine schwarze null. das ist eine üble trickserei. der sparer und derjenige der vorgesorgt hat wird enteignet. ein ausstieg aus der schuldenspirale in dem man das eigene volk enteignet ist nur übel. man zeige mir mal den politiker oder denjenigen der im öffentlichen bereich verantwortung getragen hat, der etwas sinnvolles außer schulden zu machen zuwege gebracht hat. auch die garantieerklärung von frau merkel und herrn steinbrück über die € 100.000,- für jeden war nur heiße luft, denn sie garantierten nur die hundert tausend, nicht aber den gegenwert. beispielhaft sei nur die gesamte verschuldung amerikas angeführt (öffentlich wie auch privat) in höhe von ca. 60 billionen us dollars. diese zurück zu zahlen ohne zinsen müßten seit christi geburt, also 2014 jahre lang täglich ca. us $ 80.000.000,- bezahlt werden. wer unseren wohl versorgten finanzjongleuren glaubt, der glaubt auch noch an den weihnachtsmann.

  • Ich habe mein Pseudonym in Würdigung und Erinnerung an eine große Figur der jüngsten Kulturgeschichte gewählt (inkl. charakter-beschreibenden Nickname). Wie können Sie es wagen, mich auf eine Stufe mit dem gemeinen HB-Foren-Gesindel zu stellen, Sie Kulturbanause!

  • Mal in anderer Sache: Wenn ich mir die Namen einiger Meinungsvertreter hier anschaue ("Big Pussy, Meisenkaiser, Saythetruthsaythetruth vice versa) würde ich sagen, der Wunsch des Handelsblatt, sich nicht hinter einem Pseudonym zu verstecken, geht voll in die Hose. Ich habe mir auch überlegt, bei Aktualisierung meiner Login- Daten, den Namen "Walther vonne Vögelweide" oder "Jan Pop van Achteren" zu geben.Nun ja, hab ja noch einige Rechner und werde dann auch mir den Spaß machen. Übrigens, liebe Redaktion, Ihren Wunsch in allen Ehren, aber mit den Pseudonymen waren die Kommentare zahlreicher, witziger und einige waren richtig gut, auch wenn sie nicht meiner Meinung entsprachen. Zur Zeit herrscht hier nur gähnende Langeweile. Übrigens hat der BGH das Recht auf Anonymität, solange kein strafbarer Inhalt vorliegt, bestätigt. Ich finde, das Recht auf Meinungsfreiheit in allen Facetten steht über dem krampfhaften Anspruch, Seriosität zu vermitteln. Oder haben sich zu viele Politiker auf den Schlips getreten gefühlt und ihre Hofschranzen in Form von Staatssekretären bei ihnen anrufen lassen?

  • Das ist Volksverdummung der übelsten Art!!!Die Superhirne der selbsternannten Finanzexperten der GroKo haben eine Rechnung gemacht, die bei der Komplexität ihrer Aufgaben niemals aufgehen wird. Sie verweigern oder kürzen außerdem die verschiedensten nötigen Investitionen. Sie träumen bereits vom ABBAU unserer 2Bio Schulden. Da müßte Draghi noch 100Jahre Niedrigzinspolitik betreiben und die Deppen Normalbürger um ihre Ersparnisse bringen. Kaum hat das Stimmvieh gewählt, wird es schon wieder verarscht.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%