Heiner Geißler
Ex-CDU-General spricht FDP Koalitionsfähigkeit ab

Für Heiner Geißler ist die Koalitionsfrage eine entscheidende Frage für die Regierungsfähigkeit der Union. Deshalb rät der Ex-CDU-Generalsekretär seiner Partei, sich von der FDP abzuwenden.
  • 15

MünchenDie CSU hat am Freitagabend in München den 70. Geburtstag ihres Ehrenvorsitzenden Edmund Stoiber nachgefeiert. Dabei nutzte der frühere CDU-Generalsekretär Heiner Geißler eine Diskussion mit Stoiber zum Werben für Offenheit gegenüber schwarz-grünen Koalitionen. Er forderte zugleich eine öko-soziale Marktwirtschaft.

Geißler mahnte, die Union müsse über Alternativen zum derzeitigen Koalitionspartner FDP nachdenken. Es sei „nicht intelligent“ und sogar „indiskutabel“, sich weiter auf die Liberalen festzulegen. Die FDP sei schließlich „überhaupt nicht mehr da“.

Der 81-Jährige warnte, die Koalitionsfrage sei eine entscheidende Frage für die Regierungsfähigkeit der Union. Wenn die Alternative zum Bündnis mit den Liberalen nicht nur die Opposition oder eine große Koalition sein solle, müsse über die „Schnittmengen“ mit anderen Parteien nachgedacht werden.

Geißler war auf Wunsch von Stoiber eingeladen worden. Die beiden Politiker hatten früher als Generalsekretäre ihrer Parteien heftige Auseinandersetzungen ausgetragen. Stoiber versicherte jedoch, es gebe keine „offenen Rechnungen“ mehr.

CSU-Chef Horst Seehofer lobte bei dem Empfang im Konferenzzentrum der Hanns-Seidel-Stiftung, Stoiber habe für die CSU „Einzigartiges geleistet“. Die Partei sei „stolz“ auf ihren Ehrenvorsitzenden. Lächelnd fügte Seehofer hinzu, er teile allerdings die Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), dass sich Stoiber weiter pausenlos einmischen solle, „so nicht“.

Stoiber war am Mittwoch 70 Jahre alt geworden. Am 12. Oktober folgt noch ein Geburtstagsempfang der CSU-Landtagsfraktion.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Heiner Geißler: Ex-CDU-General spricht FDP Koalitionsfähigkeit ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich hoffe doch,dass die CDU nach dem Theater mit dem Euro, und ihrer Unfähigkeit "nein" zu sagen,nicht wieder gewählt wird. Sicher doch nicht mit Merkel/Schäuble ! Sehen Sie, und dann erübrigt sich doch das Thema ganz von allein, zumal die FDP nicht die Hürde schaffen wird.--
    Schäuble will Finanz sowieso an Brüssel abtreten, evtl.ernennen die einen Ungarn als Fin.Min. für Europa!-
    Aber Herr Geißler sollte Anekdoten erzählen und nicht mit erhobenen Finger sprechen! Gehört sich nicht !--

  • Sie haben noch was vergessen. Die Grünen sind vor allem eine extrem deutschfeindlich Partei.

  • Geißler, der Herz-Jesu-Sozialist würde gut daran tun, sich mal ein wenig zurück zu halten. So langsam macht dieser Mann sich lächerlich
    Wenn man nicht mehr so ganz im Film ist, sollte man auch mal mit Würde einfach abtreten

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%