Hintergrund
Der Fahrplan zur Bundestagswahl im September

Nach der Ankündigung von Bundespräsident Horst Köhler, den Bundestag aufzulösen, setzen die Parteien ihre Vorbereitungen für die am 18. September erwartete Bundestagswahl fort.

HB BERLIN. Nach der Ankündigung von Bundespräsident Horst Köhler, den Bundestag aufzulösen, setzen die Parteien ihre Vorbereitungen für die am 18. September erwartete Bundestagswahl fort. So sieht bislang der weitere Fahrplan aus:

JULI:

ab 25. Juli: Die Abgeordneten Werner Schulz (Grüne) und Jelena Hoffmann (SPD) wollen gegen eine Auflösung des Bundestags durch Köhler Klage beim Bundesverfassungsgericht einreichen.

25. Juli: Die FDP-Spitze beschließt das Wahlprogramm der Partei.

AUGUST:

3. August: Voraussichtlich bis zu diesem Tag müssen Parteien ihre Teilnahme an einer auf den 18. September vorgezogenen Wahl beim Bundeswahlleiter anmelden.

Mitte August: Unions-Kanzlerkandidatin Angela Merkel stellt ihr "Kompetenzteam" für den Wahlkampf vor.

16. August: Voraussichtlich bis zu diesem Tag müssen die Parteien ihre Wahlvorschläge beim Bundeswahlleiter einreichen.

27. August: Die nun als Linkspartei firmierende PDS, auf deren Wahllisten Vertreter der "Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit " (WASG) kandidieren, berät auf einem Parteitag in Berlin über ihr Wahlprogramm.

28. August: Die CDU will bei einem Sonderparteitag in Dortmund noch einmal ihr Wahlprogramm bekräftigen.

31. August: Ein Sonderparteitag der SPD soll Schröder zum Spitzenkandidaten küren und das Wahlmanifest noch einmal billigen.

Seite 1:

Der Fahrplan zur Bundestagswahl im September

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%