Ifo-Schätzung
Athen-Pleite würde Deutschland über 80 Milliarden kosten

Geht Griechenland Pleite, wird es für den deutschen Steuerzahler teuer. Wie groß der Schaden für die Steuerzahler würde, hängt allerdings davon ab, ob das Land im Fall der Fälle in der Euro-Zone bleibt oder ausscheidet.
  • 11

MünchenBei einem Staatsbankrott Griechenlands würde ein Verbleib des Landes im Euroraum für die deutschen Steuerzahler laut Ifo-Institut teurer werden als ein Austritt. „Falls Griechenland zahlungsunfähig wird und aus dem Eurosystem ausscheidet, müsste die Bundesrepublik Deutschland mit einem Verlust von bis zu 82 Milliarden Euro rechnen“, teilten die Münchner Wirtschaftsforscher am Mittwoch mit. „Falls Griechenland zahlungsunfähig wird und im Euroraum verbleibt, ist mit einem Verlust von bis zu 89 Milliarden Euro zu rechnen.“

In diesen Summen seien die ausgezahlten Beträge aus den beiden Rettungspaketen für Griechenland, die Käufe von griechischen Staatsanleihen durch die Zentralbanken der Euroländer, die Target-Verbindlichkeiten der griechischen Zentralbank, die Verbindlichkeiten Griechenlands aus der überproportionalen Ausgabe von Banknoten und die Forderungen der griechischen Notenbank gegenüber den griechischen Banken enthalten. Nicht berücksichtigt sind Abschreibungsverluste deutscher Banken, Versicherungen und anderer Privatgläubiger, erläuterte das Ifo-Institut.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ifo-Schätzung: Athen-Pleite würde Deutschland über 80 Milliarden kosten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Heute bei plusminus..
    http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,fcoujt6u8xgku2c5~cm.asp
    Aus dem link..
    Um die 700 Milliarden des "Europäischen Stabilitätsmechanismus", des ESM, zu transportieren bräuchte man 350 LKWs. Für 95 davon muss Deutschland haften – elf sogar direkt in den Rettungsfonds einzahlen. Und selbst das ist nur ein kleiner Teil der auf Deutschland lastenden Risiken. Wenn man die vorher schon beschlossenen Hilfspakete, Griechenlandrettung, ESFS und die Target2-Kredite zusammen betrachtet, haftet Deutschland heute schon für mehr als 350 LKW-Ladungen voll 100-Euro-Scheinen. Mehr als 700 Milliarden Euro.
    Tatsächlich hätte der Bundestag kaum eine Wahl. Wenn Spanien oder auch andere ausfallen und selbst nicht mehr einzahlen können ist Deutschland laut ESM-Vertrag sogar zwingend verpflichtet, deren Anteil mit zu übernehmen! Im ESM-Vertrag heißt es:

    "Die ESM-Mitglieder verpflichten sich unwiderruflich und uneingeschränkt (...) innerhalb von sieben Tagen ab Erhalt der Aufforderung einzuzahlen."

    Und weiter:

    "Versäumt es ein ESM-Mitglied, diese Zahlung zu begleichen, werden sämtliche Stimmrechte dieses ESM-Mitglieds solange ausgesetzt, bis die Zahlung erfolgt ist."

    Und nach oben gibt es keine Grenzen. Wenn man alle Bank- und Staatsschulden der Krisenländer addiert, geht es um bis zu 13.000 Milliarden.

  • Wie alle müssen für den Zocker Wahn bezahlen, schade das nicht die verantwortlichen zu Rechenschaft gezogen werden und bestraft werden, so müsste das normalerweise sein...

  • Korrektur:
    ...war im vergangenen Jahrhundert DREI MAL PLEITE...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%