IG Metall fordert 6,5 Prozent mehr Geld: Tarifrunde gefährdet Rally an Aktienmärkten

IG Metall fordert 6,5 Prozent mehr Geld
Tarifrunde gefährdet Rally an Aktienmärkten

Die heimischen Unternehmen müssen sich 2007 auf deutlich höhere Lohnabschlüsse einstellen. Deutschlands größte Industriegewerkschaft geht bereits mit der höchsten Gehaltsforderung seit fünf Jahren in die bevorstehende Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie. Einige Analysten befürchten nun negative Folgen für die Börse.

HB/rad FRANKFURT. Die Metall- und Elektroindustrie steht vor dem härtesten Tarifkonflikt seit dem Streikjahr 2002. Die IG Metall legte am Montag bei einer Vorstandssitzung in Frankfurt die Forderung von 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt für die bundesweit 3,4 Millionen Beschäftigten endgültig fest. Die Metall-Arbeitgeber wiesen Einkommenserhöhungen in der verlangten Höhe zurück, da sie Arbeitsplätze in Deutschland gefährdeten. Die Tarifverhandlungen beginnen in zwei Wochen mit der ersten regionalen Runde in Nordrhein-Westfalen, wo 2006 der Pilotabschluss für die Branche erzielt wurde.

Auch andere Branchen schrauben ihre Lohnforderungen hoch. In der Chemieindustrie haben die Arbeitnehmervertreter eine "Vier vor dem Komma" als Ziel ausgegeben. "Das Ergebnis der diesjährigen Tarifrunde wird deutlich über dem liegen, was wir in den vergangenen Jahren gesehen haben", sagt Ralf Zimmermann, Aktienstratege beim Bankhaus Sal. Oppenheim.

Löhne dürften insgesamt steigen

Insgesamt werden die Löhne im verarbeitenden Gewerbe um drei Prozent steigen, schätzt die Commerzbank. Die Wettbewerbsfähigkeit der Firmen sieht Chefvolkswirt Jörg Krämer aber nicht beeinträchtigt: "Den Patt beim Lohnplus dürften die Unternehmen dadurch ausgleichen, dass sie ihre Produktivität weiter deutlich kräftiger steigern als die Euro-Konkurrenten", schreibt er in einer Studie. Bis Ende des Jahres sieht die Commerzbank den Deutschen Aktienindex daher bis auf 7400 Punkte steigen.

Skeptischer ist Oppenheim-Stratege Ralf Zimmermann. "Die Lohnrunde dürfte sich eher dämpfend auf den Aktienmarkt auswirken", sagt er. "Positive Impulse wird es lediglich für Unternehmen geben, die am deutschen Konsum hängen." Wichtig für die Börsen wird die Reaktion der EZB auf steigende Löhne sein. Sieht die Notenbank Inflationsgefahren, wird sie die Leitzinsen anheben. Höhere Zinsen sind negativ für Aktien.

Seite 1:

Tarifrunde gefährdet Rally an Aktienmärkten

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%