Im Profil
Thumann blickt über die Grenzen

Jürgen Thumann wird neuer Chef von Businesseurope, der europäischen Industrie- und Arbeitgebervertretung. Seine größte Herausforderung: Er muss die unterschiedlichen Interessen nationaler Verbände unter einen Hut bringen. Keine leichte Aufgabe.

Jürgen Thumann hat ein neues Betätigungsfeld. Der frühere Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) wird Präsident des europäischen Industrie- und Arbeitgeberverbandes Businesseurope.

Thumann sagte dem Handelsblatt, er werde sich in seiner neuen Funktion vordringlich darum kümmern, protektionistische Tendenzen zu verhindern: „Da kämpfe ich an vorderster Front. Überlegungen, die in Richtung Protektionismus gehen, müssen wir im Keim ersticken“. Der Unternehmer aus Nordrhein-Westfalen ist in dieser Hinsicht schon seit Jahren aktiv – einerseits als bisheriger Vizepräsident von Businesseurope, andererseits als Co-Chairman des Transatlantic Business Dialogues (TABD), der sich der amerikanisch-europäischen Zusammenarbeit in Wirtschaftsfragen verschrieben hat. Thumann ist erfahrener Transatlantiker mit vielfältigen – auch privaten – Kontakten in die nordamerikanische Wirtschaft und Politik.

Thumann wird bei Businesseurope Nachfolger des Franzosen Ernest-Antoine Seillière, der den Verband seit 2005 geführt hatte. Gewählt hat ihn der Rat der Präsidenten. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Sie beginnt am 1. Juli. Businesseurope repräsentiert 40 Industrie- und Arbeitgeberverbände aus 34 europäischen Ländern. Aus Deutschland sind sowohl der BDI als auch die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) Mitglied.

Vielstimmigkeit ist angesichts des breiten Länderspektrums programmiert. Thumann sieht darin die zentrale Herausforderung: Er wolle „Moderator und Koordinator sein, hin und wieder auch Sprachrohr“, sagt der Unternehmer, der im Sommer 68 Jahre alt wird. Es gehe ihm darum, die Positionen der Wirtschaft in Europa zu bündeln und gegenüber den Institutionen der EU mit einer Stimme aufzutreten.

Auch in seiner Funktion als BDI-Präsident hat Thumann seinen Blick stets weit über die Landesgrenzen hinweg gerichtet. Er rief anlässlich der deutschen G8-Präsidentschaft 2007 den G8-Business-Summit ins Leben, der seitdem im Vorfeld der G8-Gipfel stattfindet – so auch Ende April auf Sardinien. Thumann wird dabei sein – genau wie sein Nachfolger im Amt des BDI-Präsidenten, Hans-Peter Keitel.

Klaus Stratmann berichtet als Korrespondent aus Berlin.
Klaus Stratmann
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%