Im Wahlkampfmodus: Kampfansage an das Weltbild der Unions-Christen

Im Wahlkampfmodus
Kampfansage an das Weltbild der Unions-Christen

Philipp Rösler hat mit seiner Parteitagsrede die Seele der FDP-Basis gestreichelt. Die Delegierten danken es ihm mit stehenden Ovationen und dem Versprechen, jetzt nur noch die politische Konkurrenz zu attackieren.
  • 1

BerlinWolfgang Kubicki hat Philipp Rösler nicht oft gelobt. Beim FDP-Parteitag aber findet der schleswig-holsteinische Fraktionsvorsitzende außergewöhnlich wohlwollende Worte für den Auftritt seines Parteivorsitzenden. „Das war das erste Mal seit zwei Jahren, dass Philipp Rösler bei den Delegierten auch wieder Emotionen ausgelöst hat“, sagt Kubicki.

Das Thema, bei dem die über 600 Delegierten im Berliner Hotel Estrel aufhören, in den Wahlunterlagen und Antragsschriften zu kramen, um sich zurückzulehnen und den Blick wieder auf Rösler zu richten, ist ausgerechnet das Thema, bei dem die Union in den vergangenen Wochen stark gegen die FDP gearbeitet hat: Gleichberechtigung und Toleranz.

„Uns ist egal, mit wem sie leben wollen, wen sie lieben“, sagt Rösler. Das Thema Gleichstellung der  Homo-Ehe, es liegt der FDP schwer im Magen. Erst in dieser Woche hatte es Kanzlerin Angela Merkel bei der Präsidiumssitzung der CDU abmoderiert. Und nun versucht die FDP sich gegen den großen Koalitionspartner durchzusetzen und es wieder auf die Tagesordnung zu setzen.

„Die Union erweckt den Eindruck, ein Problem durch Ignorieren lösen zu wollen. Das kann nicht funktionieren", erklärt FDP-Generalsekretär Patrick Döring. „Angela Merkel kann das Thema nicht für die ganze Koalition begraben“, sagt Lasse Becker, Vorsitzender der Jungen Liberalen. Er steht für den Flügel der Partei, der sich entschieden von der Union abgrenzen will. Nicht nur bei der Gleichstellung der Homo-Ehe, sondern bei der doppelten Staatsbürgerschaft, dem Betreuungsgeld, der Arbeitsmarktpolitik. Er fordert ein Zurückrudern der Parteispitze, die sich gerade erst zu Lohnuntergrenzen in bestimmten Regionen und Branchen bekannt hat.

Seite 1:

Kampfansage an das Weltbild der Unions-Christen

Seite 2:

„Die FDP muss standhafter werden“

Kommentare zu "Kampfansage an das Weltbild der Unions-Christen"

Alle Kommentare
  • Ah, "Weltbild" - wie wäre es mit "Werte" oder "Wertefundament"?

Serviceangebote