Imageverlust für Union
SPD legt in der Wählergunst zu

Wenige Tage vor dem CDU-Bundesparteitag am Montag ist die Union mit einem erheblichen Ansehensverlust konfrontiert. Nach dem zähen Ringen um eine Gesundheitsreform meinen zwei Drittel der Deutschen in einer ARD-Umfrage, die Union sei zerstrittener als andere Parteien.

HB BERLIN. Vor allem in der Gesundheitspolitik hätten CDU/CSU Vertrauen verspielt, ergab eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag der ARD-„Tagesthemen mit Bericht aus Berlin“. Bei der Sonntagsfrage konnten sich CDU/CSU aber bei 40 Prozent halten. Die SPD kommt mit 33 Prozent auf ein Zwei-Jahres-Hoch. In der Gesundheitspolitik haben CDU/CSU die Kompetenzführerschaft an die SPD verloren. Nur noch 28 Prozent - 12 Prozentpunkte weniger als im April - trauen der Union am ehesten zu, eine gute Gesundheitspolitik zu betreiben. Die SPD kommt laut Umfrage auf 30 Prozent (plus 11 Punkte). Nach den Rücktritten von Friedrich Merz (CDU) und Horst Seehofer (CSU) als Unions-Fraktionsvize meinen 80 Prozent, die Union habe fachpolitischen Sachverstand eingebüßt. Auch das Ansehen von CDU-Chefin Angela Merkel hat nach der Umfrage gelitten. Die Hälfte der Deutschen (50 Prozent) ist der Meinung, dass Merkel ihre Partei nicht im Griff hat. Im Rennen um die Kanzlerkandidatur in der Union liegt Merkel deutlich hinter ihrem CSU-Kollegen Edmund Stoiber, der aus Sicht aller Befragter (43:37) und der Unions-Anhänger (50:42) der bessere Kandidat ist, um bei der Bundestagswahl 2006 gegen Kanzler Gerhard Schröder (SPD) anzutreten.

Die SPD hat laut ARD-Deutschlandtrend in der Wählergunst deutlich zugelegt und kommt auf ihren besten Wert seit zwei Jahren. Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden die Sozialdemokraten nach der Umfrage 33 Prozent der Stimmen erreichen, 3 Prozentpunkte mehr als im November. Die Union kann ihren Wähleranteil von 40 Prozent halten. Die Grünen kämen auf 11 Prozent (minus 2 Punkte), die FDP auf 7 (minus 1), die PDS auf 4 Prozent. In der aktuellen Diskussion um die Integration von Ausländern sind 74 Prozent dafür, dass Ausländer, die einen deutschen Pass beantragen, einen Eid auf das Grundgesetz leisten sollten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%