Immobilien
LEG soll privatisiert werden

Die nordrhein-westfälische Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) soll nach den Plänen der künftigen Landesregierung privatisiert werden. Bis Ende 2006 werde der Verkauf ganz oder in Teilpaketen über die Bühne sein.

HB BERLIN. Die LEG zählt mit 110 000 Wohnungen zu den größten deutschen Immobilienkonzernen. Der wohnungspolitische Sprecher der Landes-CDU, Bernd Schulte, sagte der „Financial Times Deutschland“, der neue Finanzminister Helmut Linssen (CDU) werde Druck machen: „Das Zeitfenster für die großen Wohnungsverkäufe ist vielleicht noch zwei Jahre offen.“

Die Zeitung meldete unter Berufung auf Frankfurter Finanzkreise, Investoren wie Cerberus, Fortress und Terra Firma stünden bereit, und könnten rund vier Milliarden Euro für den landeseigenen Immobilienkonzern inklusive Schulden zahlen. Auch der Immobilientochter der RAG AG werde strategisches Interesse nachgesagt. Eine Stellungnahme der Unternehmen zu dem Bericht war zunächst nicht erhältlich.

Der designierte Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) soll am Mittwoch vom Landtag in Düsseldorf zum Regierungschef in NRW gewählt werden. Die neue schwarz-gelbe Regierungskoalition hat angekündigt, auch Landesbeteiligungen auf den Prüfstand zu stellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%