In Baden-Württemberg und Hessen
Ärzte streiken an Uni-Kliniken

Wegen geringerer Bezahlung und längeren Arbeitszeiten sind am Montag in Baden-Württemberg und Hessen mehr als 100 Ärzte der Universitätskliniken in einen Warnstreikt getreten. Es ist der Auftakt einer bundesweiten Protestwoche.

HB STUTTGART/FRANKFURT/M. In den Krankenhäusern Ulm, Freiburg, Tübingen und Heidelberg ist seit Montagmorgen nur ein Notdienst vorgesehen. Zu einer Kundgebung erwartet der Klinikärzteverband Marburger Bund am Mittag bis zu 800 Hochschulmediziner in Stuttgart. Die Ärzte wollen bis Freitag streiken.

An den Unikliniken Frankfurt und Marburg legten rund 650 Ärzte ihre Arbeit nieder. In der Frankfurter Innenstadt demonstrierten etwa 400 Mediziner. An einer Kundgebung in Marburg beteiligten sich bis zu 250 Ärzte, sagte ein Sprecher des Marburger Bunds. Die Versorgung von Notfällen sei jedoch gewährleistet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%