In eigener Sache: Der nackte Wahnsinn

In eigener Sache
Der nackte Wahnsinn

Unverhüllte Hintern auf Facebook? Das geht natürlich nicht. Der Internet-Riese zensiert derzeit Beiträge mit einem Nacktbild der Jungen Liberalen. Auch Handelsblatt Online hatte das Motiv geteilt. Ein Ereignisprotokoll.
  • 1

DüsseldorfZugegeben – wir wussten ja, was wir tun. Ein Bild mit nackten Hintern auf Facebook zu posten, ist ein tollkühnes Unterfangen. Schon früher hatte das Unternehmen aus dem Silicon Valley Beiträge von Nachrichtenportalen gelöscht, die scheinbar gegen seine Richtlinien verstießen. Bei Handelsblatt Online lieben wir das Abenteurer und haben es riskiert.

Doch der Reihe nach. Am Donnerstag hatten die Jungen Liberalen (Julis), die Jugendorganisation der FDP, ihre neue „APO 2.0“-Kampagne gestartet. Darin lehnt sich deren Führungsriege nebeneinander an eine Wand, die Arme strecken sie in die Luft. Und ja – sie sind nackt, man sieht viele Hintern. Eine Anlehnung an das berühmte Foto aus der „Kommune 1“. „Wer hätte gedacht, dass wir mal die Ideale der 68er verteidigen müssen“, steht unter dem Foto.

Es ist eine clevere Kampagne, die in die Online-Mechanismen passt. Die Julis brauchen Aufmerksamkeit – mehr denn je, nachdem die Mutterpartei spektakulär aus dem Bundestag flog. Newsportale berichten. Das Bild der Julis wird viral verbreitet.

Wir teilten das Nackedei-Foto auf unserer Facebook-Seite und fragten unsere Lesern nach ihrer Meinung. Die kam prompt: Claudia Ulrike Müller schrieb, das Foto sei „geschmacklos“. Der „Gestank der Verzweiflung“ werde angesichts „dieser Peinlichkeit sehr real wahrnehmbar“. Mirko Brunner hingegen fand die Werbung „sehr schön und auf den Punkt gebracht“. Und Henrik Personn schrieb ironisch, er habe „schon schönere Ärsche gesehen“. Die Meinungen reichten von Zustimmung zur Kampagne bis zu deren breiter Ablehnung. Insgesamt überwogen die negativen Reaktionen. Doch für die Julis ist das nicht schlimm. Hauptsache, man spricht darüber.

Natürlich war uns klar, dass Facebook den Beitrag wegen der nackten Hintern zensieren könnte. Uns so kam es auch: Gegen 15.30 Uhr löschte das soziale Netzwerk zunächst den Original-Beitrag der Julis, in der Nacht zum Donnerstag dann unseren.

Kommentare zu " In eigener Sache: Der nackte Wahnsinn"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wer in der FDP ist, hat die Ideale der 68 nie begriffen.
    (Und wird es vermutlich auch nie)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%