Integrationsdebatte Sarrazin versus Steingart – ein Streitgespräch

Thilo Sarrazin polarisiert: Einige stimmen seinen Thesen zur Integration zu, viele lehnen sie ab. In der Diskussion mit Handelsblatt-Chefredakteur Gabor Steingart verteidigt Sarrazin sein umstrittenes Buch. Das Handelsblatt dokumentiert die wichtigsten Äußerungen von Sarrazins Rede und Steingarts Erwiderung.
51 Kommentare
Schülerin mit Kopftuch im deutschen Bundestag. Quelle: dpa

Schülerin mit Kopftuch im deutschen Bundestag.

(Foto: dpa)

MÜNCHEN. Thilo Sarrazin stellte diese Woche in München sein umstrittenes Buch "Deutschlands schafft sich ab" vor und verteidigte seine Thesen auf dem Podium gegen Handelsblatt-Chefredakteur Gabor Steingart und den Münchener Soziologieprofessor Armin Nassehi. Es kam – wie erwartet – zum Schlagabtausch.

Fast 1 000 Menschen drängten in die Veranstaltung, viele mussten wegen Überfüllung abgewiesen werden, die Polizei sperrte weiträumig ab. Taschen- und Personenkontrollen erwarteten die Zuhörer. „Kein Podium für Rassisten“, skandierten die Kritiker Sarrazins. Die „Republikaner“ verteilten ihr Parteiblatt: „Weg mit den Maulkörben“, forderten die Rechtspopulisten. Keine Frage: Sarrazin ist ihr neuer Held.

Im Saal bekam der ehemalige Politiker viel Applaus – noch bevor er ein Wort gesagt hatte. Eine Handabstimmung, von Sarrazin selbst initiiert, zeigte: Mehr als fünf Wochen nach Erscheinen hat nur eine Minderheit der Zuhörer in München das Buch gelesen, aber alle haben davon gehört. „Deutschland schafft sich ab“ heißt das Werk, in dem Sarrazin „faktengesättigt“ – wie er sagt – das drohende Ende Deutschlands beschreibt. „Deutschland in der Abendsonne“ habe er sein Buch zunächst nennen wollen, sagt er. Dem Verlag sei das zu poetisch gewesen.

Deutschland leide an einer falschen Einwanderungspolitik. Unproduktive und nicht integrationswillige türkische und arabische Migrantenmilieus würden angezogen. Der ökonomische Abstieg Deutschlands sei die zwangsläufige Folge. Das Buch ist mit bisher mehr als 650 000 verkauften Exemplaren das bestverkaufte Sachbuch der deutschen Nachkriegsgeschichte.

„Die Zustimmung, die Sie erhalten, bekommen Sie nicht für die Fakten, sondern für den Ton“, sagt Professor Armin Nassehi. Sarrazins Thesen von der Vererbung menschlicher Intelligenz seien keineswegs wissenschaftlich gesichert. Andere Aussagen des Autors seien hingegen in der Wissenschaft längst bekannt, insbesondere die Beschreibung der Integrationsprobleme. Das wahre Problem sei die Umsetzung: „Die Dinge werden seit Jahren diskutiert, die Volksparteien sind nur unfähig, daraus operative Politik zu machen.“ Dafür bekommt Nassehi Applaus vom Publikum. Seine Kritik an Sarrazin freilich quittierte das Publikum mit Buhrufen.

Auch Steingart hatte im Saal keinen leichten Stand. Ihm ging es ebenfalls um den Ton, den Sarrazin gegenüber Zuwanderern anschlägt. „Ich glaube, dass Sie den Dialog in dieser Gesellschaft nicht leichter gemacht haben“, sagte er. Steingart ging vor allem mit den demografischen und ökonomischen Thesen Sarrazins ins Gericht. Das Handelsblatt dokumentiert die wichtigsten Äußerungen von Sarrazins Rede und Steingarts Erwiderung.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 1234567Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Integrationsdebatte - Sarrazin versus Steingart – ein Streitgespräch

51 Kommentare zu "Integrationsdebatte: Sarrazin versus Steingart – ein Streitgespräch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Sehr geehrter Herr Steingart, Deutschland Der Abstieg eines Superstars, war doch von ihnen? Schon vergessen!

    Mit freundlichem Gruß Friedhelm Frank

  • ein Kommentar zu Margrit Steer was mich sehr ärgerte die Falsche Übertragung und Darstellung seitens Deutscher TV Sendungen während und bis heute die Propaganda über die Serben. Kurz zu mir selber zu hälfte Serbe und Vater Kroate aber tut zu Sache nicht viel“bog“. Möchte darauf zu sprechen kommen fühle mich hier wohl und heimisch kann die Deutschen sehr gut verstehen die gegen die sogenannten islamisierung sind, gegen die Zuwanderer Muslimischer Herkunft aber irgendwo freue ich mich drüber die haben es verdient selber zu spüren und probleme zu haben wie es sich mit dieser Gruppe der bevölkerung zu leben ist. Sollen büßen für die Propaganda die bis heute anhält falsche Darstellung.... aber ich darf nicht vergessen das ich sehr viele Deuschte kennenlernt habe die sich in dieser Thematik auskennen und die es durch aus verstehen können. insgesamt kann ich sehr Sarrazin dem seine behauptungen verstehen und unterstützen…………

  • ein Kommentar zu Margrit Steer was mich sehr ärgerte die Falsche Übertragung und Darstellung seitens Deutscher TV Sendungen während und bis heute die Propaganda über die Serben. Kurz zu mir selber zu hälfte Serbe und Vater Kroate aber tut zu Sache nicht viel“bog“. Möchte darauf zu sprechen kommen fühle mich hier wohl und heimisch kann die Deutschen sehr gut verstehen die gegen die sogenannten islamisierung sind, gegen die Zuwanderer Muslimischer Herkunft aber irgendwo freue ich mich drüber die haben es verdient selber zu spüren und probleme zu haben wie es sich mit dieser Gruppe der bevölkerung zu leben ist. Sollen büßen für die Propaganda die bis heute anhält falsche Darstellung.... aber ich darf nicht vergessen das ich sehr viele Deuschte kennenlernt habe die sich in dieser Thematik auskennen und die es durch aus verstehen können. insgesamt kann ich sehr Sarrazin dem seine behauptungen verstehen und unterstützen…………

  • vorerst DANKE am Kommentar von "GERGMANY" diesen Abschaum von Albaner, sollte man rauswerfen und den Serben die Möglichkeit verschaffen dieses Problem auf eigene Weise zu lösen.... also SERbEN unterstützen schließlich haben die viel Erfahrungen mit MUSLiMEN sammeln können mit der islamisierung und wissen das man nur mit aller Härte dieses Problem angehen kann. Schließlich würde es zu lange dauern im einzeln darauf Einzugehen aber die Möglichkeit eines gemeinsamen Zusammenlebens wird nicht existieren........ die Deutschen selber oder ein Großteil sehen es nicht oder wollen es nicht welche Probleme noch entstehen werden…. irgend wie finde ich es sogar gut sollen es spüren was wir schon längst versuchen zu rechtfertigen nur das die Gegebenheiten noch viel anders sind…..

  • ich finde es wird mal wieder ein Thema in den Vordergrund gestellt, das nicht wirklich mit dem eigentlichen Thema zu tun hat. ich denke die Realität ist meiner Meinung nach, das Manager wieder Millionen Kassieren und banken trotz Staatshilfen wieder machen können was Sie wollen , danach kräht kein Hahn. Aber das darf man ja nicht sagen, den dan wird man ja als Radikaler Sozi verschriehen. Aber wie über Sarrazins Thema in der breiten Masse diskutiert wird ist gerade das Geggenteil und auch nicht Gut.

  • @Norbert R
    Vollste Zustimmung zu ihren sehr guten beitrag.
    ich würde noch einen Schritt weitergehen.
    Kein Zuzug mehr von angeblichen Familienmitgliedern. Denn auch hier hat man schleifen lassen. Es kamen nicht nur Frau Und Kinder, es kam die ganze Verwandschaft.
    kein Heiratstourismus mehr, also keine importbraute mehr. Die Türken sind übrigens die einzigen die so einen Unsinn machen. Dies dient m. M n. eben nur der Türkiseierung und islamisierung, die ja angestrebt wird.
    Peter Ustinov sagte mal "wenn ich tolerant sein will, brauch ich auch ein Stück Härte" Genau so ist es.
    An der Härte hat man es vermissen lassen.
    Zumal ja bei einer Partei bei uns ebenfalls ein ausgeprägter Hass auf alles Deutsche vorhanden ist.
    Und wenn Steingart meint, er könne diese Menschen die hierher kommen mit denen v vergleichen die in der Türkei für den Aufschwung sorgen, so irtt er gewaltig. Diese Menschen aus Anatolien will man in den Städten in der Türkei nämlich auch nicht, also schiebt man sie ab nach Deutschland.
    Und seit Erdogar regiert und die islamisierung will, sind sie für ihn so eine Vorhut für die islamisierung Europas.
    Und genau das muß auch endlich einmal begriffen werden.
    Und selbstverständlich hat Sarrazin Recht, wenn er sagt, Deutschland verdummt mit auf Grund der Zuwanderung.
    Wie sollen denn deutsche Kinder ordentlich lernen, bei derart vielen türk.und arab. Kindern die kaum Deutsch verstehen? Da kann gar kein ordentlicher Unterricht stattfinden, ergo bleiben auch unsere Kinder auf der Strecke.
    Auch Herr Steingarth sollte mal begreifen, dass Ablehnung des islam nichts mit Rechtspopulismus zu tun haben.
    Dieses Thema gehört jede Woche in die Medien, damit die Politik kapiert, was sie Deutschland antut
    Jeder Zuwanderng ist willkommen, der sich hir einbringt, der unsere Werte achtet und hier lebt mit uns und nicht gegen uns.
    Aber eine Zuwanderer gruppe, die von unserem Geld lebt aber dann über ihre Verbände nur freche Forderungen stellt, trägt nicht zum Erhalt usneres Friedens im Lande bei.
    Herr Steingarth soll man nach Duisburg-Marxloh gehen, da gibt es jetzt sogar eine Zweigstelle der Stadtverwaltung - in türksicher Sprache.
    Also usner Staat fördert die Nichtintegration auch noch.
    Und da gibt es einige beispiele.
    Kidnergärten machen keine Weihnachtsfeiern mehr mit dem Argument, män würde damit die Muslime beleidigen.
    ist das usner Land oder sind wir schon eine türksiche Kolonie?
    Die deutsche Politik muß aufpassen dass wir nicht in bürgerkriegen versinken.
    Wir sheen es ja längst bei anderen europ. Ländern dass sich massiver Widerstand bildet.

  • Meines Erachtens sollten wir nicht nur über das buch von Sarrazin sprechen, sondern auch über die bücher "Das Ende der Geduld" von K. Heisig und "Die große Verschleierung" von A. Schwarzer. Alle 3 bücher legen den Finger in die Wunde einer völlig falschen Einwanderungspolitik und dessen Folgen.

    Durch die Planlosigkeit Deutschlands in Sachen integration der letzten Jahrzente ist eine gesamte Generation von Menschen mit türkischen und arabischen Wurzeln zur Unproduktivität und mit beängstigender Ablehnung deutscher Werte und Kultur herangewachsen.

    Jetzt hilft nur noch die Hammermethode: säkulare Schulform, mehr Sachleistungen, weniger pauschale, staatliche Geldleistungen, Zerschlagung der Parallelgesellschaften, allgemeine Kindergartenpflicht und mehr türkische und arabische Migranten zur bundeswehr und vorzugsweise Stationierung in Afghanistan.

    Aber auch die deutsche Gesellschaft muß sich wieder mehr auf seine abendländlichen Wurzeln konzentrieren und dem nicht reformwilligen Teil des islams in Europa unsere Grundwerte entgegenhalten.

    Den Weg, den wir jetzt dank missratener Politik zu gehen haben, wird kein einfacher. Er wird steinig. Aber anders kriegt man das Ruder nicht mehr rumgerissen.

  • @Nostromo: Herr Sarrazin hat in keiner Weise die Politik von Fehlern freigesprochen, im Gegenteil. Zu einem Anreizsystem gehören im Übrigen auch klug gesetzte belohnungen und Sanktionen. Das weiss jeder der Kinder hat, eine Fussballmannschaft trainiert oder ein Unternehmen führt. Die Anreize sind falsch gesetzt und wirksame Sanktionen fehlen.

    Davon abgesehen dürfen wir, wie die USA, Kanada oder Australien, wählerisch sein, wen wir ins Land holen. Dabei sollte ein Mindesterfordernis sein, dass der immigrant für sich selbst sorgen kann und einen beitrag zum Sozialprodukt leistet.

    im Augenblick hat Deutschland durch die immigration enorme Wohlstandsverluste. Für ein Land, das bereits enorme Summen für den Aufbau Ost aufwenden musste, ist das nicht gesund, zumal diese Verluste vor allem bei der es tragenden Mittelschicht anfallen.

  • Sehr geehrter Herr Steingart, hinsichtlich intelligenz und bildung unterliegen Sie einem schweren irrtum, weil Sie meinen, mangelnde intelligenz könne durch bildung ersetzt werden.
    Was nützt es, wenn jemand seinen bauingenieur schafft, aber an seiner baustelle vorbei fährt und sie nicht wahrnimmt oder meint, in den Stahlbeton braucht kein Stahl rein. ich könnte ihnen aus meinem berufsleben die tollsten Storys erzählen, wo hochgebildete Diplomingenieure ihr Wissen aus Mangel an Logik nicht folgerichtig anwenden können.

    Sarrazin hat völlig richtig festgestellt, daß sich Deutschland abschafft. Dies ist nicht die unmittelbare Folge von intelligenz und bildung. Vielmehr liegt es an der Zerstörung der Familien durch beliebigkeit in der Partnerwahl und, daß man die Kinder einfach so laufen läßt.

    Entwicklung der bevölkerung in Deutschland bis 2060
    in 1 000
    2008 2020 2030 2060

    Untergrenze 82 002, 79 914, 77 350, 64 651
    Obergrenze 82 002, 80 437, 79 025, 70 120
    Angaben vom Stat. bundesamt

    Lohnt es sich hier noch, einen Zeitungskiosk zu eröffnen? Wozu Stuttgart 21?
    Übrigens: Sarrazin brauchte das buch nicht zu schreiben, weil die meisten bundesbürger die Entwicklung bereits kannten. Deshalb die spontane Zustimmung.
    bildungsprofiteure müssen allerdings daran rummäkeln.

    http://www.bps-niedenstein.de/

  • Herr Steingart, ich habe ihre Gehirnwäsche satt. Derartige Artikel in der Presse, zu grosszügige Sozialleistungen für alles und jeden und unsere Streicheljustiz tragen grosse Mitschuld an den herrschenden Verhältnissen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%