Interview mit Patrick Adenauer: „Firmen lehnen Aufträge ab“

Interview mit Patrick Adenauer
„Firmen lehnen Aufträge ab“

Bremst Fachkräftemangel das Wachstum in Deutschland? Im Handelsblatt-Interview spricht Patrick Adenauer, Präsident des Verbandes "Die Familienunternehmer", über die Aktualität des Mangels und Lösungsansätze.
  • 0

Handelsblatt: Wird der Fachkräftemangel vielleicht überschätzt, weil die Konjunktur gerade so gut läuft?

Adenauer: Sicher nicht. Der beste Beleg ist, dass die Unternehmen ihre Fachkräfte in der Krise gehalten haben. Sie wussten: Wer sich aus kurzfristigen Kostengründen von Fachkräften trennt, der bekommt sie später im Aufschwung kaum wieder.

Dabei läuft die Produktion noch unter dem Niveau von 2009.

Das unterstreicht, wie sich die Arbeitsmarktlage geändert hat. Auch der demografische Wandel macht sich bemerkbar.

Wie stark ist der Mangel jetzt?

Wir haben unsere Mitgliedsfirmen gerade dazu befragt: 34 Prozent haben freie Stellen, die sie nicht besetzen können. Acht Prozent sagen sogar, dass sie daher bereits Aufträge ablehnen mussten. Und 66 Prozent der Firmen mit offenen Stellen sagen, dass die Qualifikation der Bewerber zu schlecht ist.

Wie ist der Mangel zu lösen?

Drei Ansätze sind besonders wichtig: Das Bildungssystem muss besser werden. Parallel müssen wir junge Menschen, gerade Frauen, mehr für Ingenieurberufe begeistern. Und die Zuwanderungspolitik muss sich mehr am Bedarf der Wirtschaft orientieren. Der Schwellenwert für die Zuwanderung Hochqualifizierter muss von 66 000 auf 40 000 Euro Jahresgehalt reduziert werden.

Dietrich Creutzburg
Dietrich Creutzburg
Handelsblatt / Korrespondent

Kommentare zu " Interview mit Patrick Adenauer: „Firmen lehnen Aufträge ab“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%