Jamaika-Sondierer

Streit über „Handlungslücke“ im Klimaschutz

CDU, CSU, FDP und Grünen kommen beim Thema CO2-Reduktion nicht voran. Noch besteht nicht einmal Einigkeit darüber, wie groß der Handlungsbedarf überhaupt ist.
6 Kommentare

„Diskussionen wie im Kindergarten“ – Jetzt sollen Chefunterhändler durchgreifen

„Diskussionen wie im Kindergarten“ – Jetzt sollen Chefunterhändler durchgreifen

BerlinIm Themenbereich „Klima, Energie und Umwelt“ liegen die Positionen der Jamaika-Sondierer noch immer weit auseinander. Das belegt ein Papier von CDU, CSU, FDP und Grünen vom Wochenende, das den „Sondierungsstand“ in diesem Themenfeld zusammenfasst. Das Papier liegt dem Handelsblatt vor. Besonders deutlich werden die Unterschiede beim Thema CO2-Reduzierung. CDU, CSU und FDP beziffern die „Handlungslücke“ bei der Erreichung des Klimaschutzziels 2020 auf einen Wert „zwischen 32 und 66 Millionen Tonnen CO2“. Sie schlagen vor, diese Lücke „zur Hälfte durch die Reduzierung der Kohleverstromung“ zu schließen. Die Grünen dagegen sehen im selben Papier eine Handlungslücke im Umfang von 90 bis 120 Millionen Tonnen CO2.

Übereinstimmend sind die Jamaika-Sondierer der Meinung, bei der CO2-Reduktion seien „zusätzliche Anstrengungen bei den erneuerbaren Energien, Austauschprogramm Heizungen, Gebäudesanierungen und die Förderung alternativer Antriebsformen, insbesondere Elektromobilität“, erforderlich.

Weit auseinander liegen die Positionen bei der Zukunft des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Die Grünen fordern, „die gesetzliche Deckelung von Ökostrom zu streichen“. Die FPD hat die Formulierung eingebracht, man werde „die EEG-Umlage für Neuanlagen abschaffen“.

Übereinstimmung herrscht beim Thema Wärme: „Wir legen ein unbürokratisches Förderprogramm für den Austausch alter Heizungen zu Gunsten klimafreundlicher Heizsysteme unter Einbeziehung erneuerbarer Energien auf“, so die gemeinsame Formulierung von CDU, CSU, FDP und Grünen.

Zuvor hatte der Grünen-Fraktionsvorsitzende Oliver Krischer noch die Kompromissbereitschaft seiner Partei in Sachen Kohleausstieg betont. Man wolle sich dem „Budgetansatz nicht grundsätzlich verschließen“.

Startseite

Mehr zu: Jamaika-Sondierer - Streit über „Handlungslücke“ im Klimaschutz

6 Kommentare zu "Jamaika-Sondierer: Streit über „Handlungslücke“ im Klimaschutz"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herr Günther Heck - 13.11.2017, 14:58 Uhr

    "CO 2 hat einen Anteil in der Atmosphäre von nur 0, 038 PROZENT ! Daraus erkennt jedermann unschwer, welchen Einfluss CO 2 auf die Klimaveränderung haben könnte."

    Natürlich weiß man das; seit über einem Jahrhundert weiß man über die Wirkung infrarotaktiver Stoffe in der Atmosphäre (Sauerstoff und Stickstoff haben keinen Einfluss) Der durch die Industrialisierung verursachte Anstieg des CO2 in der Atmosphäre von 0,028 % auf inzwischen 0,04 % sind verantwortlich für rund 60 % der durch den Menschen verursachten globalen Erwärmung. Die restlichen Prozente verteilen sich z.B. auf die Spurengase Methan Fluorkohlenwasserstoffe und Lachgas.

  • Kurz zusammengefasst...geht es darum wieviel Schaden die Politiker der Gesellschaft im Rahmen der ökoreligiösen Weltuntergangskatastrophe "Klimawandel" zumuten möchten.

  • Ob sich die Grünen auch dieses Problem - pragmatisch - wegdiskutieren lassen? http://youtu.be/QqoSPmtOYc8

  • Und das gilt auh für die gesamte Ägide unserer Bundespolitiker die noch nicht fähig sind den Soli und andere Dinge zu regeln.

    Uns Bürgern würde da etliches in den Sinn kommen viele Sachen für die Bürger zu verbessern.

    Anstatt zu verbessern schüren sie noch Dinge, die das Elend im land vergrößern.

    Die Seite Politikversagen (einfach eingeben und googeln) sollte uns eigentlich zu Denken geben.

    Leider gibt es schon seit Jahrzehnten ein weiter so.

    Ein Staat der noch einige Terroristen der RAF-Szene aus den 70/80er Jahren herumlaufen hat und nicht in der Lage ist diese festzunehmen, wirkt nicht glaubwürdig.

    Wenn zehntausende Gefährder im Land sind und Terror verbreiten, wird dieser Staat schneller am Ende sein als sich diese Politikerägide es zu glauben wagt.

    Die haben noch nicht einmal die Fähigkeit die Sicherheitslage in der Stadt Hamburg beim letzten G20 Gipfel einzuschätzen.

    Ebenso nicht die täglichen Übergriffe und die gesamte Kriminalität in den Regionen, sowie es täglich auf der Seite POLITIKVERSAGEN geschildert wird.

    Halt POLITIKVERSAGEN:

  • Der Hofer von den Grünnen spricht so, als würde seine Partei der Grünen als einzige die gesamte Welt und die Menschheit retten können.

    Katrin Göring-Eckardt und der Cem, sowie der alte Fuchs und Ex-Lehrer Jürgen sind sich ganz sicher des Spruches von Albert Einstein bewußt und


    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.


    Na ja, von einem Ex-Erzieher und einer Studienabrecherin der Theologin würde ich auch nichts anderes erwarten.

    Aber nicht dass die anderen viel besser sind. Immerhin haben etliche einen Doktortitel in der Tasche. Zwar waren es schon etliche mit einem Plagiat in der Tasche. Aber die sind schon aus der Politik ausgeschieden.

    Was bleibt, sind dann Erzieher. Lehrer und Studienabbrecher und viele sonstige

    Warum hat Deutschland soviel Nieten in der Politik und warum hat dass das Land verdient?



    Wer sich zu groß fühlt, um kleine Aufgaben zu erfüllen, ist zu klein, um mit großen Aufgaben betraut zu werden.


    Jacques Tati

  • >> CDU, CSU und FDP beziffern die „Handlungslücke“ bei der Erreichung des Klimaschutzziels 2020 auf einen Wert „zwischen 32 und 66 Millionen Tonnen CO2“. >>

    Hier sind nicht mal die GRÜNEN erwähnt. Um was geht es eigentlich bei den Irren , die irgendwelche Mengen von CO 2 zählen....?

    CO 2 ist bekanntlich ein Düngemittel, das uns glücklicherweise die Ozeane und Wälder durch Pflanzenverfaulen beschert. Dieses Düngemittel hält das Wachstum der Neuen Pflanzen auf Trapp ! Ohne dieses Düngemittel hätten wir bei weitem nicht die Ernte-Erträge, um die Weltbevölkerung zu ernähren.

    CO 2 hat einen Anteil in der Atmosphäre von nur 0, 038 PROZENT ! Daraus erkennt jedermann unschwer, welchen Einfluß CO 2 auf die Klimaveränderung haben könnte.....nämlich KEINEN !

    Die CO 2 - Mafia zieht uns die GELDER aus der Tasche....wie seinerzeit die LÜGEN der GRÜNEN mit dem GEFÄHRLICHEN OZONLOCH durch FCKW.
    FCKW hatte nämlich auch KEINEN Einfluß auf das Ozonloch, das seit JAHRZEHNTEN sich selbst wieder4 geschlossen hat !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%