Um die Jamaika-Sondierungen voranzubringen, bewegen sich die Grünen bei zentralen Umweltthemen. Doch CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hält nichts von dem Kompromissangebot.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Niemand in der CSU ist geeigneter über Schwachsinn zu diskutieren, als Herr Dobrindt.

  • GRÜN durch BLAU ersetzen und die Koalitionsverhandlungen sind in einer Woche unterschriftsreif abgeschlossen.

    Jetzt rächt es sich, dass einige Parteien aus Angst vor den BLAUEN einen unfairen Wahlkampf führten und somit eine Koalition sehr schwer machen. Nun ja, vielleicht springt der ein oder andere Politiker über seinen Schatten und verfolgt das Ziel. die Interessen der Deutschen Bevölkerung zu vertreten. Für das Volk wäre Blau auf jeden Fall besser als GRÜN.

  • Die Grünen haben jetzt etwas aufgegeben was von den Autoindustrien Europas geregelt wird durch Wettbewerb. Die Kohle wird in 10 Jahren kaum noch ein Gespräch wert sein. Aber warum haben die Grünen diesen Fake aufgegeben.?

    Natürlich um jetzt bei Flüchtlingen und Zuwanderungen sowie Familiennachzug Punkten zu können , was für Grüne wichtiger ist als Klimaschutz. Mit Merkel
    und der CDU gibt es kein Problem. Die Problemkanzlerin die unilateral über die Köpfe der Regierungen Europas und den Deutschen Millionen von
    Flüchtlingen weiter nach Deutschland holen will , die macht mit. Da Seehofer
    schon die lahme Ente der CSU ist fällt er vermutlich aus Trotz um . Die FDP
    ist das egal Hauptsache sie bekommen ein Einwanderungsministerium für
    Politische Freunde, Familie, Anhänger . Wozu sonst.

    Am Ende merkt man aber , es geht nicht um uns oder Deutschland. Hier wollen
    Narzissten ihre Posten und Plätze behalten und sonst nichts.

  • @ G. Nampf

    >> Hätte Dobrint als Verkehrsminister die Maut über Bord geworfen, wäre er jetzt glaubwürdig.
    >>

    Doofbringts ist einer der letzten JÜNGER vom Wackelhorst und spielt den BÖSEN POLIZISTEN. Wackelhorst ist der GUITE POLIZIST.
    Das ganze ist eine Inszenierung der sterbenden CSU !

    Aber in der Sache hat er schon RECHT ; die Grünen veräppeln das Volk !

  • Ein jeder kehre vor siner eigenen Haustür zuerst:

    http://www.handelsblatt.com/video/politik/jamaika-verhandlungen-gruene-machen-werbung-damit-schwachsinn-ueber-bord-zu-werfen/20551372.html


    Hätte Dobrint als Verkehrsminister die Maut über Bord geworfen, wäre er jetzt glaubwürdig.

  • Der Einzige, der hier in 'Schwachsinns'-Nähe rückt ist - na ja, Sie wissen schon, fängt mit D an und hört mit dt auf.

  • @ Herr Clemens Keil

    Der Unterschied zwischen Mauteinführung und Klimaträmereien der Grünen liegt daran, daß die Maut hätte Einnahmen generieren sollen, die Klima-Märchen aber NUR Ausgaben generieren.

    Ein Typischer Äpfel-Birnen Vergleich !

  • >> Statt eines konkreten Datums verlangen sie jetzt nur noch „ein klares Bekenntnis, dass wir alles dafür tun, um die Fahrzeuge der Zukunft - vernetzt, automatisiert und emissionsfrei - zu bekommen“, sagte Parteichef Cem Özdemir >>

    Mit dem gleichen Ergebnis könnte man ja auch REINSCHREIBEN, daß wir anstreben uns ALLE LIEB ZU HABEN, den KOMMUNISMUS einführen und jedem Bürger auf sein KONTO 1 Mrd. € überweisen.......gehe jede Wette ein, KEINER von den Jamaikanern wird dem widersprechen !!!!


  • „Grüne kleben nicht am Aus des Verbrennungsmotors bis 2030“

    Dass die Grünen sich jetzt nicht mehr an einem „in Stein gemeißelten“ Enddatum für die Zulassung von fossilen Verbrennungsmotoren und den Kohleausstieg festbeißen und stattdessen offenbar auf mehr Flexibilität und Realitätssinn auf dem Weg zu diesen (richtigen) Zielen setzen, spricht aus meiner Sicht dafür, dass sie offenbar etwas Wichtiges dazugelernt haben. Und auch bereit sind, in diese Richtung weiterzugehen.

    Wenn ein Verhandlungspartner es dennoch weiterhin hartnäckig ablehnt, ihnen dabei auch nur ein Stück weit entgegen zu kommen (und „mitzuziehen“), wirft das schon die Frage auf, wie es eigentlich um dessen Demokratieverständnis bestellt ist. Und gibt auch so zu denken.

  • Dem Herrn Dobrindt sei gesagt: wenn man eine Schwachsinns-Maut durch Bundestag und Bundesrat bekommt, heißt das noch lange nicht, dass diese Mait auch kommt!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%