In Deutschland fehlt vor allem in den Städten bezahlbarer Wohnraum. Dass dagegen etwas getan werden muss, da sind sich CDU, CSU, FDP und Grüne einig. Doch über das Wie herrscht noch Uneinigkeit.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen muss der Staat wieder selber bauen und
    es müssen nicht Wohnungen sein ,die mit Hunderten von Regeln belastet sind.

    Wohnraum, Brot Gesundheit diese drei sind es, für die der Staat sorgen muss ohne das wir ein Kommunistisches Land werden. Aber Deutsche sogenannte Politiker
    überlassen Reichen Investoren das Feld und die haben nur ein Interesse.. ProfiT !

    Alles was die Akteure über Wohnungsbau reden und vorhaben , alles bleibt beim Alten . In Hamburg gibt es ein Event nach den anderen und Scholz ist gerne bei den Eröffnungen dabei . Seine Zirkusstadt funktioniert und hilft ihm von Problemen abzulenken.

    Nur bei einen Event ist Scholz nicht dabei. Wenn eine günstige Wohnung angeboten wird, stehen bis 600 Suchende vor der Tür.

    So sieht es in allen Großstädten aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%