Jobs
Arbeitslosenzahl sinkt auf 2,6 Millionen

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Mai um 80.000 auf 2,6 Millionen gefallen. Für die kommenden Monate erwarten Experten allerdings einen Anstieg der Arbeitslosigkeit – wegen der Flüchtlinge.

NürnbergDie Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Mai deutlich zurückgegangen. Bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) waren 2,664 Millionen Jobsuchende registriert, wie die Behörde am Dienstag in Nürnberg mitteilte. Das seien 80.000 weniger gewesen als im April und 98.000 weniger als vor einem Jahr.

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte: „Der Arbeitsmarkt entwickelt sich insgesamt weiter positiv. Die Arbeitslosigkeit ist im Zuge der auslaufenden Frühjahrsbelebung gesunken. Die Beschäftigung ist kräftig gewachsen und die Nachfrage nach Arbeitskräften hat deutlich zugenommen.“

Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankungen ging die Arbeitslosigkeit laut BA um 11.000 Erwerbslose zurück. In Westdeutschland ging die Zahl um 8000 zurück, im Osten um 3000. Banken-Volkswirte hatten im Durchschnitt nur einen Rückgang der Arbeitslosigkeit in Deutschland um 5000 erwartet. Bereits im April war die Arbeitslosigkeit stärker als für die Jahreszeit üblich gefallen.

Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern sei weiterhin sehr hoch, teilte die BA mit. Im Mai seien 655.000 Arbeitsstellen gemeldet gewesen, 98.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt habe die Nachfrage gegenüber dem Vormonat mit 15.000 im Plus gelegen. Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X) – ein Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland – sei im Mai 2016 um fünf auf 217 Punkte gestiegen.

Im weiteren Jahresverlauf erwarten Experten eine steigende Zahl von Arbeitslosen, wenn immer mehr Flüchtlinge nach einer Beschäftigung suchen. Für das Gesamtjahr 2016 rechnen sie mit neuen Höchstständen bei der Zahl von Erwerbstätigen und Beschäftigten bei gleichzeitig steigender Arbeitslosigkeit, weil das Arbeitskräfteangebot stark steigt.

Die Zahl der arbeitslosen Flüchtlinge ist nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) auch im Mai nur leicht gestiegen. Ende des Monats seien 145.000 Schutzsuchende aus sogenannten Asyl-Zugangsländern bei deutschen Jobcentern als arbeitslos registriert gewesen, berichtete Frank-Jürgen Weise am Dienstag in Nürnberg. Dies seien lediglich 9000 mehr als im April.

Sein Vorstandskollege Raimund Becker geht davon aus, dass die Flüchtlingsarbeitslosigkeit in den kommenden Monaten stärker als bisher steigen wird. In der zweiten Jahreshälfte dürften demnach monatlich etwa 15.000 arbeitslose Flüchtlinge dazukommen. Wie viele Geflüchtete sich bei den Jobcentern melden werden, hänge davon ab, wie schnell das Bundesamt für Migration in den kommenden Monaten über die Asylanträge entscheide.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%