Jugendstudie
Deutschlands Teenager sind auf Kuschelkurs

Sehnsucht nach Sicherheit, Halt und Familie: Deutsche Jugendliche sind pragmatisch, brav und tolerant – Rebellion war gestern. „Das geht schon in Richtung Überanpassung“, sagt der Autor einer Studie. Woran das liegt.
  • 35

BerlinRebellion war vorgestern: Teenager in Deutschland suchen der neuen Sinus-Jugendstudie zufolge den engen Schulterschluss mit der Elterngeneration. Für soziale Absicherung nähmen Teenager eine noch größere Nähe zur Welt der Erwachsenen in Kauf als die „Generation Golf“ vor ihnen, interpretiert Jugendforscher Klaus Hurrelmann das Ergebnis. „Das geht schon in Richtung Überanpassung.“

Hurrelmann schrieb das Vorwort zu der Untersuchung, die Sozialwissenschaftler am Dienstag in Berlin vorstellten. Überrascht hat die Forscher die Toleranz der jungen Generation - von Zuwanderung bis Religion. „Die Akzeptanz von Vielfalt nimmt zu“, folgert Studienautor Marc Calmbach.

Forscher werten den ungewöhnlichen Kuschelkurs der Jugendlichen, den es so seit der Nachkriegszeit nicht mehr gab, nicht als Bequemlichkeit. Sie deuten die spürbare Sehnsucht nach Halt und Geborgenheit vielmehr als eine Reaktion auf Wirtschaftskrisen, Terrorgefahr und eine unübersichtlichere, globalisierte Welt.

Überrascht hat die Wissenschaftler der ausgeprägte Mainstream in der jungen Generation. Viele Teenager, mit und ohne Migrationserfahrung, wollen sein „wie alle“. Auffällige Szene- und Subkulturen sind verschwunden. „Die“ Jugend gibt es dennoch nicht: Es bleiben Gruppierungen von Konservativen über Ökos und Spaßfraktion bis hin zu Frustrierten, die sich abgehängt fühlen.

Die Sinus-Studie untersucht seit 2008 alle vier Jahre, wie die 14- bis 17-Jährigen in Deutschland „ticken“. Dazu führen Jugendforscher lange Interviews mit 72 Jugendlichen zu ausgewählten Themen, dieses Mal auch zu Flucht und Asyl. Lesen Sie im folgenden einige ausgewählte Ergebnisse der Studie.

Seite 1:

Deutschlands Teenager sind auf Kuschelkurs

Seite 2:

Welche Werte die Jugendlichen haben

Kommentare zu " Jugendstudie: Deutschlands Teenager sind auf Kuschelkurs"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Noch etwas Herr Caruso, beobachten Sie mal den Vorwahlkampf in den USA.

    Donald Trump, mit seinen deutschen Genen, zeigt doch gerade den jetzigen deutschen Waschlappen für welchen Zweck man den Waschlappen benutzen sollte.

    Vielleicht um sich die Ei**r warm zu halten?

  • @Herr Enrico "FatFinger" Caruso

    Gebe Ihnen vollkommen Recht, Herr Caruso.
    Die Waschlappenkultur, wie Herr Otto schreibt, hat dies ermöglicht. Intellligent, gebildet und kein Waschlappen, ist die Ausnahme in Deutschland geworden.

    Denken Sie dabei intensiv an die ganz aktuellen Briefeschreiber!

    Die wenigen Ausnahmen können die Fehlentwicklung nicht mehr umbiegen.
    Wir werden bei diesem Spiel nicht gewinnen. Wer es erkennt, sollte Konsequenzen ziehen.



  • Aus einer Grundgesamtheit von 72 Personen auf die "deutsche Jugend" zu prognostizieren, ist Unfug.

    Positiv ist, dass die Kommentarfunktion dafür geöffnet wurde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%