Junger CDU-Wirtschaftsrat: Mindestlohn-Gesetz bedroht Unternehmensgründer

Junger CDU-Wirtschaftsrat
Mindestlohn-Gesetz bedroht Unternehmensgründer

In der Union wächst die Kritik am Mindestlohn-Gesetz von Andrea Nahles. Die Junge Union wirft der SPD-Ministerin handwerkliche Fehler vor. Der CDU-Wirtschaftsrat fürchtet einen Rückschlag bei Unternehmensgründungen.
  • 3

BerlinDer Vorsitzende des Jungen Wirtschaftsrates der CDU, Alexander Bode, hat nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns vor einem Rückschlag bei Unternehmensgründungen gewarnt. „Die zusätzlichen Dokumentationsplichten halten Gründungswillige von Unternehmensgründungen ab“, sagte Bode dem Handelsblatt (Online-Ausgabe). Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) müsse daher „dringend nachsteuern, um diese bürokratischen Hemmnisse einzudämmen“.

Es gebe immer weniger Gründer, die noch bereit seien, unternehmerisches Risiko zu tragen, sagte Bode weiter. Die neuen Dokumentationspflichten, die durch Einführung des Mindestlohns entstanden seien, verschärften die bestehende Problematik insbesondere. „Die Gesetzgebung von Arbeitsministerin Andrea Nahles hält Gründer unmittelbar davon ab, ihren ersten Mitarbeiter einzustellen, zu wachsen und zu prosperieren“, kritisierte der Unternehmer.

Nahles lehnt Änderungen bei den Mindestlohn-Vorgaben ab. Auch die Union habe „der Regelung zu den Aufzeichnungspflichten, die von Anfang an im Gesetz enthalten war, zugestimmt“, sagte die Ministerin dem „Hamburger Abendblatt“ vom Freitag. Wenn nun manch einer in der Union glaube, die SPD habe das Thema Mindestlohn „nicht so ernst gemeint“, habe er sich getäuscht. „Wir werden nicht augenzwinkernd dem Missbrauch die Tür öffnen.“

Nahles' Ministerium hatte bereits am Montag erklärt, es seien keine Änderungen des Gesetzes geplant. Dem „Hamburger Abendblatt“ sagte die Ministerin, die Arbeitsstunden müssten genau dokumentiert werden. So seien die Regelungen in der Reinigungsbranche zuletzt massenhaft umgangen worden. Reinigungskräfte hätten zwar auf dem Papier den Mindestlohn bekommen, hätten dafür aber einige Stunden länger arbeiten müssen.

Kommentare zu " Junger CDU-Wirtschaftsrat: Mindestlohn-Gesetz bedroht Unternehmensgründer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Mindestlohn-Gesetz bedroht Unternehmensgründer"

    Was hat man vor 1998 gemacht, also vor ROT/GRÜN ?

    Da hatten sogar ungelernte Arbeitnehmer ihr Einkommen, ohne Aufstockung, sogar im Alter Ihre Lebensqualität !

    Ach ja, vor 1998 gab es keine Unternehmensgründungen !

    Was sin wir Deutsche bescheuert und verlogen !!!

  • Wer mit 8,50 nicht klar kommt, sollte seinen Laden zulassen.

  • Mindestlohn bedroht nicht die Unternehmer, sondern zeigen nur die Unfähigkeit und Menschenverachtung der Unternehmer!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%