Kampf gegen Moody's & Co

Rösler will kleine Ratingagenturen groß machen

Der Bundeswirtschaftsministers will kleineren Ratingagenturen bessere Zutrittchancen zu den Finanzmärkten verschaffen. Ob Röslers Vorstoß ankommt? In seiner Partei gibt es auch Fans der großen Bonitätswächter.
Update: 11.07.2011 - 19:30 Uhr 12 Kommentare
Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler will mehr Wettbewerb unter den Ratingagenturen. Quelle: dapd

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler will mehr Wettbewerb unter den Ratingagenturen.

(Foto: dapd)

Berlin"Wir brauchen mehr Wettbewerb, um den ausufernden Einfluss der drei großen Ratingagenturen auf das weltweite Finanzsystem einzudämmen", sagte Rösler dem Handelsblatt. Das bedeute, dass die Marktzutrittschancen für kleinere Ratingagenturen weiter verbessert werden müssten. "Außerdem sollten Marktteilnehmer die notwendige Sensibilität aufbringen und externe Ratings nicht einfach kritiklos übernehmen", sagte der Bundeswirtschaftsminister. Hier zähle Eigenverantwortung, indem eigene und transparente Risikoeinschätzungen vorgenommen würden.

Röslers Parteifreund und Fraktionsvize Volker Wissing mahnte derweil mehr Sachlichkeit an. Wissing sagte der „Saarbrücker Zeitung": „Stabile Finanzmärkte brauchen unabhängige Bewertungen, das heißt aber nicht, dass diese immer bequem sein müssen.“

EU-Justizkommissarin Viviane Reding hatte vorgeschlagen, US-Rating-Agenturen zu zerschlagen, die den Euro kaputt machen würden. Wissing betonte, es seien nicht die Rating-Agenturen, „welche die Staaten ins Wanken bringen“. Wer sich verschulde begebe sich in die Abhängigkeit von Geldgebern beziehungsweise Anlegern. „Er muss damit auch akzeptieren, dass die Märkte seine Politik prüfen und auch zu einem kritischen Urteil kommen.“ Die sicherste Methode „sich vor Spekulation oder negativen Ratings zu schützen, ist ein ausgeglichener Staatshaushalt“, so Wissing.

Zugleich lehnte der FDP-Finanzexperte eine Haftung der Agenturen für ihre Urteile ab. Das sei nur schwer möglich, da es sich oftmals um in die Zukunft gerichtete Einschätzungen handele. „Schließlich käme wohl kaum jemand auf die Idee, den TÜV haftbar zu machen, wenn bei einem Auto die Bremsen versagen“, so Wissing.

EU-Kommissar für Rating-Stopp
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

12 Kommentare zu "Kampf gegen Moody's & Co: Rösler will kleine Ratingagenturen groß machen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • das ist doch absurt. Neue Rating-Agenturen werden die Bonität der PIIGS nicht verbessern. Das wäre so, als würden z.B. die Harz 4 Empfänger eine eigene Harz 4 "Schufa" gründen, weil die echte "Schufa" so gemein ist und ihnen eine schlechte Bonität attestiert. Und die "Harz 4 Schufa" würde ihnen dann eine exzellete Bonität bescheinigen. Was wäre so eine Bescheinigung wohl wert. Das einzige was hilft, ist die Bonität durch Schuldenabbau zu verbessern.

  • @ Anonym : Fakt ist:

    1. Die US-Bundesfinanzverwaltung hat BISHER IMMER PÜNKTLICH ALLE Forderungen aus EIGENEN Mitteln bedienen können.

    Im GEGENSATZ dazu waren die angeschlagenen EURO-Länder NICHT MEHR in der Lage, am ZAHLTAG aus EIGENEN Mitteln ihre Verbindlichkeiten zu begleichen.

    Allein Fakten und nicht Polemik oder Vermutungen für die Zukunft zählen. In der Bewertung des "Ausblicks" und für den Fall der partiellen Zahlungsunfähigkeit der USA haben sich die Rating-Agenturen wohl eindeutig genug und angemessen qualifiziert geäußert!

  • Es wird Zeit, dass es mal eine Rating-Agentur für Politiker gibt

  • ja selbstverständlich und dann plazeirt man da am besten auch einen FDP-Mann und dann kommen die netten Gefälligkeits-Gutachten.
    Dieser Grinse-Rösler hat weniger Ahnung von Wirtschaft als ein kaufm. Lehrling im ersten Lehrjahr
    Das sit ja auch generell das Drame was wir derzeit in der Politik haben. Ein einziges Laientheater.
    Jeder Sowi-Kurs einer Oberstufe würde es besser machen

  • Roeslers "Vorstoss" ist auch nur wieder politischer Oportunismus.

    Das sind schon lange 2 rating agencies die richtig lagen, und die haben Namen: Egan Jones & Dragon


    Und dann DIE Frage:

    Lassen wir das zu, wenn uns die Rating agenturen wirklich immer die Wahrheit sagen wuerden ?


    "
    Chinese rating agency strips Western nations of AAA status
    China's leading credit rating agency has stripped America, Britain, Germany and France of their AAA ratings, accusing Anglo-Saxon competitors of ideological bias in favour of the West.
    "

    http://www.telegraph.co.uk/finance/china-business/7886077/Chinese-rating-agency-strips-Western-nations-of-AAA-status.html

    http://www.dagongcredit.com/dagongweb/english/index.php

  • Gibt es wirklich noch jemanden inn Deutschland den es interessiert was dieser Milchbubi will?

  • Haha, der Rösler ist doch nur neidisch, dass die Europäer nicht so schön, wie die Amis bescheissen können.
    Was er allerdings dabei übersieht, ist die Tatsache dass auch den Amerikanern, trotz triple A, der ganze Finanzschwindel irgendwann um die Ohren fliegen wird.
    Ist alles nur eine Frage der Zeit, aber je länger diese Probleme hinausgezögert werden, um so größer macht es *Booom*

  • Sie kommen z.B. bei dem Thema USA zu einem anderen Ergebnis. Also wenn die USA, die 3-4 Wochen vor der Zahlungsunfähigkeit steht immer noch AAA hat, und andere bei den kleinsten Anzeichen sofort abgestuft werden kann etwas nicht stimmen und es ist in diesem Fall bestimmt kein Zufall das diese 3 Agenturen zufällig in den USA sind.

  • Der brauch doch nur Stimmen ???
    Politiker können alles:
    Gesundheit sollte doch sein Durchbruchs Thema werden was ist los nix

  • Zu welchen anderen Ergebnissen sollten andere Rating-Agenturen kommen, was die Situation europäischer Staatsfinanzen und Banken angeht, wenn der "gewöhnliche" und gut informierte Brüger bereits lange vor Rating-Abstufungen, das jeweilige Dilemma kannte und benannte? Die grundsetzliche Kritik ist an den nationalen Aufsichtsbehörden und der EZB zu üben, die z. T. uninformiert waren und die keine qualifizierte Aus- und Bewertung der Sachlage RECHZEITIG vorgenommen haben und die Dinge "schleifen" ließen, bis die "defaults" an die Türen der öffentlich-behördlichen und medialen Bürotüren klopften! Schlampereien, Nichtstun, Abwarten und Verantwortungslosigkeiten sollen hier wieder einmal kaschiert werden! Dieser gute Herr Rösler gehört genau zu der Sorte, die ganz genau weiß und anstrebt, wie man den größmöglichen Schaden produziert und überflüssige und nutzlose Bürokratie etabliert! Es wird Zeit, daß die Steuerzahler mit dem Strick kommen! Ich bringe gern meinen kleinen Klapphocker mit!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%