Kanzlerin gegen Zerschlagung

Merkel macht Hochtief zur Chefsache

Der Übernahmekampf bei Hochtief hat nun auch die Bundesregierung erreicht. Nachdem SPD-Chef Gabriel ein Einschreiten gefordert hatte, geht nun Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in die Offensive und stellt sich gegen eine mögliche Zerschlagung des Unternehmens durch den spanischen Konkurrenten ACS.
19 Kommentare
Klare Kante: Angela Merkel. Quelle: DAPD

Klare Kante: Angela Merkel.

HB BERLIN/DÜSSELDORF/MADRID. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schaltet sich nun doch in den Übernahmekampf um den Essener Baukonzern Hochtief ein. „Hochtief ist ein wichtiges Unternehmen der deutschen Bauindustrie“, sagte ihr Sprecher Steffen Seibert am Freitag.

Daher sei die Bundesregierung daran interessiert, dass die industriellen Strukturen von Hochtief und auch der Sitz in Essen blieben. Hochtief-Rivale Bilfinger Berger sprach sich gegen SPD-Vorschläge für ein staatliches Eingreifen zur Abwehr der feindlichen Übernahmepläne des spanischen Baukonzerns ACS aus. Zugleich warnte er aber vor offensichtlichen Fehlentwicklungen in Deutschland, die einen Marktführer so unter Druck brächten.

Hochtief „ist, wenn sie so wollen, ein Aushängeschild deutscher Technologiekompetenz“, sagte Seibert. Die Bundesregierung verfolge das Thema „sehr aufmerksam“ und stehe in Kontakt mit dem Unternehmen. Mit den Äußerungen setzte das Kanzleramt deutlich andere Akzente als am Donnerstag noch Wirtschaftsminister Rainer Brüderle. Der FDP-Politiker hatte zwar signalisiert, auch er verfolge die Vorgänge um Hochtief genau. Er hatte jedoch Forderungen von SPD-Chef Sigmar Gabriel nach einem Eingreifen der Regierung abgelehnt. Es wäre nicht das erste Mal, dass Merkel und Brüderle in unternehmenspolitischen Vorgängen unterschiedliche Linien verfolgen.

Hochtief zeigte sich erfreut über die Äußerungen aus dem Kanzleramt. „Wir fühlen uns in unserer Erwartung bestätigt, dass die Politik ein Interesse an uns hat“, sagte ein Sprecher.

Vorstandschef Herbert Lütkestratkötter und der Betriebsrat hatten die Regierung zur Hilfe gegen eine feindliche Übernahme gerufen. Sie lehnen den Vorstoß von ACS kategorisch ab.

Gabriel forderte die Kanzlerin auf, den Worten auch Taten folgen zu lassen. „Jetzt geht es darum, Schaden vom Standort Deutschland abzuwenden“, sagte er den Zeitungen der „WAZ“-Mediengruppe (Samstagausgabe). Merkel müsse mehr tun, als nur Erklärungen abzugeben. „Sie muss im nationalen Interesse handeln.“ Die deutschen Übernahmeregeln müssten sehr schnell den strengeren Gesetzen anderer Länder in Europa angepasst werden.

Bilfinger-Chef Herbert Bodner sagte der „FAZ“, dass sich sein Konzern einer koordinierten Hilfe für Hochtief nicht von vornherein verschließen würde. Ein weißer Ritter zur Abwehr der ACS-Offerte sei Bilfinger aber nicht. Gabriels Vorschläge, wonach sich die Bundesregierung aktiv um ein Konsortium mit einer Sperrminorität an Hochtief bemühen soll, lehnt Bodner aber ab. „Eine politische Lösung wäre der falsche Weg, der Staat kann keinem Unternehmen eine Bestandsgarantie geben.“ Allerdings forderte Bodner langfristig ein Umdenken in Deutschland, um die im internationalen Vergleich niedrigen Börsenwerte anzuheben. „Ein solcher Angriff kann jeden in Deutschland treffen, dem eine qualifizierte Sperrminorität fehlt.“

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Kanzlerin gegen Zerschlagung - Merkel macht Hochtief zur Chefsache

19 Kommentare zu "Kanzlerin gegen Zerschlagung: Merkel macht Hochtief zur Chefsache"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was geht dem büger Hoch-Tief an. Hoch-Tief würde sich auch nicht um den deutschen bürger scheren. Die Politik will schon wieder mal mit Steuergeldern dem Management den Arsch retten. Wenn das Management unfähig ist den Angriff abzuwehren, dann ist eben Feierabend. Thats live! Dem Normalbürger hilft die Politik auch nicht. Dieses unfähige Politikerpack und vorallen die Ost-Tussi soll die Finger von Sachen lassen, von denen sie nichts verstehen. Eine HRE reicht!

  • Hallo, die Lösung ist doch ganz einfach.
    Eine Kapitalerhöhung seitens Hochtief, Aufkauf von 25% +1 Aktie von ACS, abwarten und dumm gucken lassen. Sollte bei der Wirtschaftskraft von Hochtief gegenüber ACS kein Problem sein. Und für Angela: Wo steht geschrieben, das ein Staat keine Dividenden kassieren darf?

  • Stimmt genau, Vorredner. Propagandistische einlagen zur erhöhung der "beliebtheit" von Merkel, darauf können wir dankend verzichten. ich finde ihren hinweis mit dem Strompreis bemerkenswert. Es wird eine von der solar-klientelpolitik Merkels verursachte teuerungswelle bei Strompreis und Mieten geben. Das wird ein spaß werden....andererseits muß man sagen : recht so, dann seht ihr einmal was ihr gewählt habt.

  • Die Deutschland-Abwracker mit Hartz4-Pension

    Da, wo sie seit Jahren hätten ordnungspolitisch tätig werden müssen, z.b. gegen die von den Deutschen sozialverträglich ermöglichte Deutschenfeindlichkeit integrationsunwilliger Migranten-Ethnien oder die Schuldenmacherei EU-Südeuropas, tun sie nichts, außer bei illner/Maischberger/Will in den Talk-Shows dummes oder den bürger einlullendes Zeug zu reden. bei Hochtief sind sie dann aber alle wieder vorne mit dabei, obwohl sie das nicht das geringste angeht; das ist allein Sache von Käufern und (Aktien-) Verkäufern, der Eigentümer, Sache des Marktes, aber nicht von Gabriel oder Merkel oder des deutschen Steuerzahlers, der kein Eigentümer von Hochtief ist.

    Wer erinnert sich nicht an des Alt-SPD-Kanzlers Schröder wählerwirksam inszenierten Auftritt zur 'Rettung' der marode gewordenen Philipp Holzmann AG, also zur Rettung der Aktienwerte der Eigentümer, damals zur "Chefsache" mit 250 Mio. bundesgarantien hochposauniert, die diese AG dennoch nicht retten konnte; wer nicht an SPD-Steinmeier, der, kaum daß die Schieflagen von GM und seiner Opel-Tochter bekannt wurden, der Regierung empfahl: 'Jetzt muß sehr schnell Geld in die Hand genommen werden!' - Wessen Geld? Natürlich das des Steuerzahlers (die Genossen können auch brutal gegen ihre eigene SPD-Klientel sein, soweit diese Steuern zahlt), der damit marode Aktienanteile subventionieren sollte und nach Gabriels jüngsten Einsichten, als erster vorne mit dabei, auch wieder soll. Und da beim ökonomischen Subventionsirrsinn Merkel nie fehlen darf (könnte Wählerstimmen kosten), seit heute auch diese.

    Alles Abwracker Deutschlands mit Prämien, die wir bürger zahlen müssen. Ein einziges Elend! Vor allem für uns.

  • Was macht denn die dämliche Merkel zur Chefsache? Sie hat doch gar keinen Plan.
    Und im Endeffekt schreit sie doch schon wieder nach der EU.
    Mann oh Mann, was haben wir für Kasper.
    Was soll die EU dabei? Sind wir nicht mehr fähig unsere Probleme zu lösen?
    Sind wir kein eigenständiges Land mehr? Sind wir schon untr Fremdherrschaft?
    Es muß generell untersagt werden, dass hier Hinz und Kunz Firmen übernehmen kann.
    Wir müssen uns so langsam die Frage stellen, was gehört uns in Deutschland eigentlich noch.
    Und dazu brauche ich keine kriminelle EU, die ebenfalls daran interessiert ist, Deutschtland platt zu machen.
    Da gibt es nächste Woche eine Verordnung, die so etwas untersagt und gut ist es. Sind diese Hanseln in berlin dazu nicht in der Lage?
    Aber diese dämliche Kuh hat uns längst an brüssel verkauft.
    Was will sie denn jetzt machen?
    Einen europ. Gipfel?
    Und dann einen Arbeitskreis?
    ich sag ja, mit baseballschlägern müßten wir sie alle weg prügeln, denn so kann es nicht mehr weitergehen, dass Deutschland das Land ist, dass den eigenen Ausverkauf voran treibt. Und auch sonst nichts mehr gebacken kriegt

  • Die Politik hat sich aus mergers/acquisitions activity herauszuhalten. Hier geht es nicht um eine Monopolstellung. Alles eine rein populistische Massnahme. Genauso wie die Subventionierung von Solarstrom mit 13 billions € per anno. Zum Jahreswechsel droht damit die Stromrechnung für jeden bürger um 70% zu steigen. Soviel nur zur Einmischung der Politik in die Wirtschaft. Kommt dem bürger teuer zu stehen die Profilierungssucht einer Merkel.

  • @ferdinand. Reichlich komisch: wenn US-amerikanische finanzheuschrecken deutsche firmen aufkaufen und sie verscherbeln oder die Mitarbeiter feuern, das macht ja dann nichts ? Wenn die Löhne gedrückt und die arbeitszeiten durch die Yankees verlängert werden,das macht nichts, da steht merkel ja dabei und applaudiert noch. warum nicht auch für ACS ??

  • "...Nur die Deutschen sind so dumm und lassen sich ausplündern. Das ist Wahnsinn mit Methode..."

    Dito! Rund um Deutschland sind sie da schlauer!

  • Was soll das heißen "Merkel macht Hochtief zur Chefsache"?!
    Das ist doch eine glatte Lüge. ich befürworte doch einige strittige Themen der Regierung wie zum beispiel die Verlängerung der AKWs und S21. Meiner Meinung nach müsste Schwarz-Gelb da viel mehr auf die Kacke hauen. Warum lässt man die Grünen ihre Ammenmärchen durchgehen?! Warum wehrt sich zum beispiel niemand gegen die mit-dem-Ökostrom-wird-alles-billiger-Lüge?! "Mehr Wettbewerb" wenn ich dieses Geschwafel schon höre. ich mein' schauen wir doch mal nach Frankreich. Da kontrolliert ein einziger böser Atomkonzern den ganzen Markt und der Strom kostet unfassbar teure 8 Cent pro kWh.
    Auch im Fall Hochtief ist das "Wettbewerb"-Argument eine glatte Lüge.
    bin zwar überzeugter Kapitalist, aber das hat mit Kapitalismus und freien Märkten nichts mehr zu tun. Der spanische baumarkt ist seit Jahrzehnten vor ausländischer Konkurrenz geschützt und durch den spanischen Staat künstlich hochgezüchtet worden. Riesige Schuldenberge wurden hemmungslos angehäuft und Milliarden für heute leerstehende spanische immobilien verbraten. Dazu kommen noch die Abermillionen an Real Madrid durch Florentino Perez. Was für ein widerlicher Filz aus Politik, baumafia und Fußballverein. Jetzt wird also mit Taschenspielertricks Hochtief übernommen. Hochtief bezahlt quasi seine eigene Übernahme und wird am Ende auch noch die anderen Schulden von ACS übernehmen müssen.
    Das ist eindeutig ein Systemfehler. Eine Plünderung wie im Mittelalter. Und der Hosenanzug schaut mal wieder vom Seitenrand aus zu und labert sinnfreien Unsinn. Diese Frau muss weg. Dafür nehme ich sogar Siggi Pop in Kauf. Tausend mal lieber wäre mir aber Herr Sarrazin. Nicht wegen seiner Thesen zur integration, sondern vor allem auch weil er ein sehr kompetenter Finanzpolitiker und Volkswirt ist und kein fachfremder Lehrer ohne berufserfahrung wie Siggi Pop, der sein ganzes Leben nichts anders gemacht hat als Politik. Wie leider unsere ganze Politikerkaste. Der bürger will es scheinbar so. Was für ein Trauerspiel.

    Außerdem erinnern wir uns an den spanischen Konzern Endesa, dessen Kauf Eon damals widerrechtlich verwehrt wurde. Spanien hat alle miesen Tricks angewendet und sogar extra eine Lex Eon verabschiedet. Am Ende wurde das Gesetz zwar wieder von der EUdSSR kassiert, aber ohne dass es Eon etwas gebracht hätte. Endesa ist heute mit italienischer Hilfe weiter spanisch. Habe ich ja auch nichts dagegen. Dieser ganze Übernahmewahnsinn ist sowieso mehr als fragwürdig. Nur die Deutschen sind so dumm und lassen sich ausplündern. Das ist Wahnsinn mit Methode.

  • Was Opel mit Hochtief zu tun hat, ist sehr einfach,dazu muß man eben wissen, daß Opel 1929 durch das investment von GM übernommen und vor dem bankrott bewahrt wurde. Um eine genausolche Firmenübernahme handelt es sich bei ACS und hochtief. Der Unterschied ist nun folgender: Wenn Deutschland bzw. deutsche firmen, wie im fall opel, von der Übernahme profitieren, dann sind wir dabei, dann ist alles bestens. Vermutet man jedoch Arbeitsplatzverlust bzw. finanzielle belastungen, dann wird wie im jetzigen hochtief-fall das empörungs-Horn geblasen und hier propagandistisch so getan, als würden wir von Ausländern betrogen und ausgenutzt. Dann nennen Sie mir doch jetzt die tatsachen, warum das ACS-Vorhaben gesetzwidrig sein soll ! Wozu Merkel-chefsache ? Merkel hat doch die regeln selber so gemacht, also was denn ? Gelten die regeln nur dann, wenn es deutschland in den Kram paßt und wenn wir einsacken können ? -So haben sie nun immer noch verständnisprobleme ?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%