Kanzlerkandidat
Steinmeier ist Favorit der Wirtschaft

Mit seinem Bekenntnis zu einer Euro-Schuldenunion hat Peer Steinbrück viele Vertreter der Wirtschaft verschreckt. Sie haben einen neuen Liebling: Frank-Walter Steinmeier. Als völlig unakzeptable hingegen gilt Gabriel.
  • 1

Die SPD und die Wirtschaft pflegen in Deutschland seit jeher ein enges Verhältnis. Gerhard Schröder gefiel sich als „Genosse der Bosse" und lud regelmäßig die Konzernchefs der Autoindustrie oder der Energiebranche zu geselligen Abenden ins Kanzleramt ein. Die Manager kamen gerne, denn bei Schröder fanden sie immer auch ein offenes Ohr für ihr Anliegen. Seine „Agenda 2010" galt und gilt bei den Unternehmern als Vorbild für künftige Reformprojekte in Deutschland.

Ein Jahr vor der Bundestagswahl treibt die deutsche Wirtschaft nun die Frage um, ob SPD-Chef Sigmar Gabriel, Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier oder Ex-Finanzminister Peer Steinbrück im Falle eines SPD-Wahlsiegs Angela Merkel im Kanzleramt ablösen sollte. Bisher war aus vertraulichen Gesprächen meist zu hören, Steinbrück sei der Favorit. Der hatte als Minister der Großen Koalition in der Finanzkrise eine gute Figur gemacht und gilt als ausreichend durchsetzungsstark, um dem linken Flügel der SPD Paroli bieten zu können.

Doch nun melden sich offen Wirtschaftsvertreter zu Wort, die sich für Steinmeier aussprechen: „Aus Sicht der Wirtschaft fällt auf, dass innerhalb der Troika Steinmeier am besten die Wirklichkeit von Familienunternehmen kennt", sagte Brun-Hagen Hennerkes, Vorstand der Stiftung Familienunternehmen, dem Handelsblatt. Steinmeier wisse aus seinem Wahlkreis, was diese Firmen zum Erfolg bräuchten.

Die Union Mittelständischer Unternehmen (UMU) legt sich bereits fest: „Aufgrund seiner bisherigen Erfolge - in der Ära Schröder und später als Außenminister - halten wir Frank-Walter Steinmeier für einen geeigneten und kompetenten Bundeskanzler", sagte Verbandspräsident Hermann Sturm.

Seite 1:

Steinmeier ist Favorit der Wirtschaft

Seite 2:

Einhellig gegen Gabriel

Kommentare zu " Kanzlerkandidat: Steinmeier ist Favorit der Wirtschaft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Komisch, habe ich nicht gerade anderwo gelsesen, dass Steinbrück knapp vor Steinmeier läge?

    Will man hiermden eigenen Kandidaten pimpern ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%