Kanzlerkandidatur
SPD-Linke bemäkelt Schröders Steinbrück-Plädoyer

Altkanzler Gerhard Schröder hat sich deutlich für Peer Steinbrück als SPD-Kanzlerkandidaten ausgesprochen. Die Parlamentarische Linke der SPD glaubt jedoch, dass das dem Ex-Finanzminister eher schaden als helfen wird.
  • 11

BerlinMit seinem Plädoyer für eine Kanzlerkandidatur von Peer Steinbrück hat sich Altkanzler Gerhard Schröder Kritik in der SPD eingehandelt. „Auch Altkanzler sollten das Wasser halten können“, sagte der Sprecher der Parlamentarischen Linken der SPD-Bundestagsfraktion, Ernst Dieter Rossmann, dem „Hamburger Abendblatt“. „Wenn Gerhard Schröder Peer Steinbrück schaden wollte, musste er jetzt eine solche Empfehlung geben.“ Aus Rossmanns Sicht gilt für die SPD: „Inhalte profilieren, Teamgeist bilden, Verfahren klären und dann die Kanzlerkandidatur entscheiden.“

Hamburgs Regierungschef Olaf Scholz (SPD) mahnte in der Zeitung, die besprochenen Abläufe einzuhalten. Die Entscheidung über den Kanzlerkandidaten der SPD werde Anfang des kommenden Jahres getroffen. Niedersachsens SPD-Vorsitzende Stephan Weil sagte: „In der SPD gibt es einen weit verbreiteten Konsens, dass öffentliche Diskussionen über den Kanzlerkandidaten mehr schaden als nutzen.“ Er für seinen Teil werde sich daran halten.

Schröder spricht sich in der Biografie „Peer Steinbrück“ des „Welt“-Korrespondenten Daniel Friedrich Sturm, das in Kürze erscheint, für den ehemaligen Bundesfinanzminister aus. „Mich würde es freuen, wenn Peer Steinbrück Kanzlerkandidat der SPD würde. Er hat alle Aussicht auf Erfolg“, wird Schröder zitiert. Auch Altkanzler Helmut Schmidt hatte bereits Steinbrück vorgeschlagen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Kanzlerkandidatur: SPD-Linke bemäkelt Schröders Steinbrück-Plädoyer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Genau richtig.
    Haben Sie sich einmal die Wahlplakate genauer angeschaut?
    Da steht keinerlei Anspruch für eine Zukunftsorientierung mehr drin. Die haben nur noch die Rettungsschirme im holen Kopf!
    Die CDU z.B. wirbt mit dem einfachen und einzigen Wort:L A U T !!!
    Man möchte hinzufügen: Laut und Dumm!!!!
    Hoffentlich wacht der Wahlmichel endlich auf und wählt die etablierten Parteien ab!

  • Und die Bilderberger bereiten Steinbrück als Bundeskanzler vor.
    Dassagt ja wohl alles!

  • SPD-Linke bemäkelt...
    ----------------------------
    Diese Flügel von rechts..links...mitte..in einer Partei,
    gehen mir schon länger auf den Keks.
    Eine Grundsolide Arbeiterpartei war das mal,ohne den
    ganzen Flügel Krimskram.
    Wenn ich Links will,dann wähle ich die auch und nicht
    so einen Mischmasch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%