Karlheinz Schreiber
Die Ruhe vor der – Abschiebung?

Karlheinz Schreiber hat sich eingelebt in Ottawa. Sieben mal stand er schon vor dem kanadischen Kadi, in die Bundesrepublik ausgeliefert wurde er aber noch nicht. Nächste Woche muss der Waffenhändler erneut vor Gericht. Auch dieses Mal erwartet Schreiber nicht, dass er nach Deutschland geschickt wird – eine Teestunde.

OTTAWA. Während er seinen Tee trinkt, hält Karlheinz Schreiber kurz inne. Von der Landmark Lounge im Westin-Hotel in Ottawas City blickt er hinaus auf den Rideau-Kanal, der sich durch Kanadas Hauptstadt zieht, auf das Kongresszentrum und das Nationaltheater. „Mir gefällt Ottawa“, sagt der Mann, der seit Jahren alles dafür tut, nur nicht nach Deutschland ausgeliefert zu werden.

Karlheinz Schreiber hat sich eingelebt in Ottawa. Im vornehmen Stadtteil Rockcliffe hat er mit seiner Frau Barbara seine Wohnung – manchen Botschafter haben sie dort zum Nachbarn. Fußwege durch den Rockcliffe-Park laden zu Spaziergängen ein.

Dieses schöne Leben bald gegen eine harte Anklagebank in Augsburg eintauschen? Am 4. Mai steht ein weiterer Gerichtstermin in Toronto an, bei dem es um die Auslieferung des Ex-Lobbyisten an Deutschland geht. Affären aufklären soll er helfen: die CDU-Spendenaffäre, die Pfahls-Affäre, die Thyssen-Schmiergeldaffäre.

Es sei ein „Spiel“, das er seit Jahren kenne, sagt Karlheinz Schreiber: Seit Mitte 1999, als er wegen des Auslieferungsantrags aus Deutschland einige Tage in Toronto – wo er auch eine Wohnung hat – inhaftiert war, höre er aus Deutschland immer wieder, „dass ich bald komme“, sagt er spöttisch. Nur neigen sich nun seine Rechtsmittel dem Ende entgegen – auch Karlheinz Schreiber nähert sich der letzten Instanz. „Wir sind eigentlich ziemlich zuversichtlich“, sagt er. „Jetzt einfach zu unterstellen, dass das Gericht gegen mich entscheidet, ist abenteuerlich.“

Die Geschichte spricht gegen ihn. Bisher verlor er alle Verfahren in Kanada – doch jedes Mal gab es eine weitere Instanz. So wird es auch nächste Woche wieder sein: Das Berufungsgericht der Provinz Ontario muss klären, ob die Entscheidung des Justizministers, Karlheinz Schreiber auszuliefern, Bestand hat.

Seite 1:

Die Ruhe vor der – Abschiebung?

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%