Karlspreis-Verleihung
Wolfgang Schäuble als „europäischer Patriot“ geehrt

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist in Aachen mit dem Karlspreis ausgezeichnet worden. In seiner Laudatio lobt Eurogruppen-Chef Juncker Schäuble als „europäischen Patrioten“ - und würdigen Preisträger.
  • 20

AachenFür seine Verdienste um die Einigung Europas und seinen Beitrag zur Stabilisierung der Währungsunion ist Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am Donnerstag mit dem Karlspreis ausgezeichnet worden. Schäuble warb bei dem Festakt in Aachen für eine europaweite Direktwahl des EU-Kommissionspräsidenten. Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker würdigte Schäuble in seiner Laudatio als deutschen und europäischen Patrioten.

Schäuble nahm den Preis im Aachener Rathaus von Oberbürgermeister Marcel Philipp (CDU) entgegen. Vor rund 850 Gästen warb Schäuble für „starke europäische Institutionen“. „Wir müssen die demokratische Legitimation Europas stärken, wir müssen die Effizienz Europas verbessern, und wir müssen die europäischen Institutionen reformieren“, sagte der neue Karlspreisträger.

Schäuble äußerte die Einschätzung, die politische Einheit Europas müsse „ein Gesicht bekommen, und dieses Gesicht muss eine wirkliche Macht repräsentieren“. „Wir sollten uns zutrauen, den Kommissionspräsidenten in direkter Wahl wählen zu lassen“, sagte Schäuble. „Wir sollten uns zutrauen, auf nationale Entsendungsrechte in die Kommission zu verzichten.“

In seiner Laudatio auf Schäuble bescheinigte Junker dem neuen Karlspreisträger ein „fest zusammengefügtes christliches Menschenbild“. Zum Wertekanon des Finanzministers zähle auch das Bekenntnis zur sozialen Marktwirtschaft. Schäuble habe es in seinem politischen Wirken „immer wieder verstanden, Verantwortung zu übernehmen“. Zur Schuldenkrise und zur Diskussion über einen Verbleib Griechenlands in der Eurozone äußerten sich Schäuble und Juncker nicht.

Außenminister Guido Westerwelle erklärte, Schäuble habe sich mit Herz und Verstand „sein ganzes politisches Leben lang für mehr Europa eingesetzt“. Mit dem Karlspreis werde „die Lebensleistung eines überzeugten Europäers“ gewürdigt.

Die Bundesregierung werde sich auch künftig „entschieden allen Fliehkräften entgegen stellen, die die europäische Einigung gefährden“. CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe gratulierte Schäuble ebenfalls: Die CDU sei stolz darauf, einen „so weitsichtigen, strategisch denkenden Mann in ihren Reihen zu haben“, schrieb er.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Karlspreis-Verleihung: Wolfgang Schäuble als „europäischer Patriot“ geehrt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schade, daß Herr Philipp beim Anlegen der Medaille nicht etwas fester und länger zugezogen hat. Sein Preis besteht aus den Steuergeldern der arbeitenden Bevölkerung, während das Verdienst Schäubles darin besteht, unsere Steuereinnahmen für seine Imagepflege zum Fenster hinaus zu werfen.

  • Fehlt nur noch, dass die FDJ-SED-Trulla Merkel vom Gauck das Bundesverd.-Kreuz bekommt für ihre Verdienste bei der deutschen Einheit

  • Wo sind nur die wahren Helden ....

    Es ist nicht zu fassen, dieser selbstgefällige, machthungrige und von alterstarrsinn geplagter Egoist, der Deutschlands zusehend in den Ruin treibt, wird auch noch dafür belohnt. Was kommt als nächstes, es wird sicher spannend bleiben ....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%